Mehr in den Blickpunkt

Pfarrer George Parankimalil (Mitte) vor der Kapelle mit den Geschwistern Fischer - Berta, Wilhelm, Johann und Alois (von links). Bild: enz
Lokales
Neualbenreuth
05.05.2015
1
0

Die Fritschen-Kapelle erstrahlt wieder in neuem Glanz. Zu verdanken ist das dem Besitzer Johann Fischer und seinen Geschwistern.

Sie haben es ermöglicht, dass nach mehr als einjähriger Renovierungszeit die Gebetsstätte nun wieder zugänglich ist. Jetzt war die Kapelle der besondere Ort, an dem zur Maiandacht gebetet und gesungen wurde. Aus der 1901 erbauten Kapelle, an der der Zahn der Zeit nagte, haben Fritsch und seine Helfer in unzähligen Stunden und mit Handarbeit wieder ein Schmuckstück gemacht.

Chor gestaltet Feier

"Mit der Maiandacht, die jedes Jahr an einer anderen Kapelle stattfindet, wollen wir die Kapellen der Pfarrei in den Blickpunkt rücken", sagte Pfarrgemeinderatssprecher Wolfgang Plonner. Pfarrer George Parankimalil und er zeigten sich erfreut, dass trotz des schlechten Wetters so viele Besucher gekommen waren. Sie fanden gar nicht alle Platz im aufgebauten Zelt. Musikalisch gestaltet wurde die Maiandacht vom Kirchenchor Neualbenreuth unter der Leitung von Alois Fischer. Im Anschluss an die Andacht rückten die Gäste bei Kaffee und Kuchen zusammen oder bewunderten die Details in der Kapelle ausgiebig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.