Nachwuchs schreibt gute Zahlen

Auszeichnungen für langjährigen Einsatz und TSV-Oscars erhielten (von rechts) Tanja Döllinger, Rainer Ott, Michaela Küblböck, Peter Förster, Christian Bernt, Hannelore und Oswald Jäger. Dazu gratulierten (von links) TSV-Vorsitzender Christian Hebert, Bürgermeister Klaus Meyer und Ski-Spartenleiter Rudi Maske (Fünfter von links). Bild: rti
Lokales
Neualbenreuth
24.02.2015
41
0

Von einem "zufriedenstellenden Jahr in sportlicher und gesellschaftlicher Sicht" sprach Vorsitzender Christian Hebert bei der Jahreshauptversammlung des TSV Neualbenreuth. Für die Neuwahlen 2016 kündigte er Veränderungen an.

Die Kinder und Jugendlichen des TSV stellen mittlerweile fast ein Viertel der Mitglieder. Darauf war Vorsitzender Christian Hebert bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Zum Tillenblick" stolz: "Hier arbeiten wir in die richtige Richtung."

Der größte Verein der Gemeinde hat momentan 543 Mitglieder (Vorjahr: 535). Davon sind 127 unter 18 Jahre. Vor allem bei den Kleinsten legte der TSV zu. "Die Bambini-Turngruppe und die Zumba-Kids sind sehr aktiv. Ihnen haben wir die guten Zahlen zu verdanken."

Kritik an Unzuverlässigkeit

Beim Rückblick hob der Vorsitzende mehrere Veranstaltungen hervor. Nicht zufrieden war Hebert mit der Beteiligung beim Aufbau des Kunsthandwerkermarktes. Einzelne Mitglieder hätten am Vorabend noch feste Zusagen gemacht, seien am nächsten Tag aber nicht erschienen. Diese Unzuverlässigkeit kritisierte er scharf: "Beim Stellen von Forderungen sind manche ganz vorne und ganz laut. Wenn es heißt, selbst Hand anzulegen, sind sie ganz leise und ganz weit weg." Das Angebot der Sportler am Kunsthandwerkermarkt sei gut angekommen. "Unsere Crêpes waren jeden Sonntag ausverkauft."

Die Weihnachtsfeier der Erwachsenen war erstmals im "Tillenblick". Zukünftig würde diese Feier aus "organisatorischen Gründen" im Wechsel in den Gaststätten der Mitglieder durchgeführt. Der Preisschafkopf werde immer beliebter, auch der Skihaserlball mit der Feuerwehr sei ein riesiger Erfolg gewesen. Die fast 300 Gäste bedeuteten einen neuen Besucherrekord. Dahingegen sei der "Oldieball" nicht ganz so gut angekommen. Der Vorsitzende machte dafür Planungsfehler im Vorfeld, "... die wir nicht zu vertreten haben", und die Grippewelle verantwortlich.

TSV stellt Maibaum auf

Für die nächsten Monate kündigte Hebert größere Termine an. Heuer darf der TSV den Maibaum aufstellen. Dies soll wieder zusammen mit dem Fremdenverkehrsverein über die Bühne gehen. An die Waldbesitzer richtete er eine kleine Bitte: "Baumspenden dürfen gerne bei mir abgegeben werden." Im Sommer ist zudem ein Fest mit dem Motto "Rund um den TSV" geplant. Dort erhalte die Jugend die Chance, ihr Können zu präsentieren. Nach Spiel, Tanz und Wettkampf soll der Tag mit einem Sommernachtsfest auf der Sportheim-Terrasse ausklingen.

Die Sportplätze seien aufgrund einiger Investitionen in gutem Zustand. Auch die Photovoltaikanlagen habe 2014 gute Werte erzielt. Daher konnte wieder eine Sondertilgung auf das Darlehen geleistet werden.

Die Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen funktioniere nach wie vor problemlos, sagte Hebert. Es sei aber darauf zu achten, dass die gewachsenen Strukturen der vergangenen Jahre nicht durch das Handeln Einzelner wieder zerstört werden. Mit Blick auf die Neuwahlen 2016 forderte er die Mitglieder auf, "sich Gedanken zu machen, denn es wird definitiv Veränderungen geben". (Info-Kasten)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.