Spuren längst vergangener Zeit

Lokales
Neualbenreuth
10.04.2015
0
0
Jünger als die bisher in Bayern bekannten vulkanischen Formationen ist das Maar, das seit Donnerstag bei Neualbenreuth (Landkreis Tirschenreuth) erkundet wird. Mit einer knapp 100 Meter tiefen Forschungsbohrung ist das Landesamt für Umwelt (LfU) einem steinzeitlichen Vulkanausbruch auf der Spur. Der Inhalt der Bohrkerne soll den Geologen Erkenntnisse über die Klima-Entwicklung und der Flora in der Oberpfalz liefern. In der Oberpfalz gibt es in den Gesteinsschichten sonst kaum tiefe Einschnitte, die Zugriff auf konservierte Spuren vergangener Zeiten ermöglichen.

"Das vulkanische Geschehen liegt 20 Millionen Jahre zurück", erklärte Dr. Roland Eichhorn vom LfU beim Auftakt der Arbeiten am Fuße des Tillenbergs. Deswegen sei die Vulkanexplosion vor 200 000 Jahren für Experten eine Sensation. Der 70 Meter tiefe und 300 Meter breite Krater war 2014 bei geologischen Untersuchungen in der Region entdeckt worden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.