Stille und Besinnung

Lokales
Neualbenreuth
25.11.2015
1
0

"Natur ist das größte Geschenk", sagt Bettina Hoyer. "Hier kann man auftanken, ruhig werden und durchschnaufen". In ihrer Ausstellung im Sibyllenbad will die Waldsassenerin "... die Faszination des Unermesslichen andeuten, die Großartigkeit der Schöpfung zeigen".

"Seelenruh" nennt Bettina Hoyer die Auswahl ihrer Fotografien, die in der Sibyllenbad-Galerie ausgestellt sind. Werkleiter Gerhard Geiger erinnerte bei der Vernissage an 2010, als Hoyer schon einmal mit einer Fotoausstellung ihre Werke im Sibyllenbad präsentierte. Er hob hervor, dass nunmehr sechs Orte der Stille und Besinnung gezeigt werden. Bettina Hoyer, 1968 in Waldsassen geboren, ist bekennende Stiftländerin und mit ihrer Heimat fest verwurzelt. Diese liebt sie, diese erlebt sie auf zahlreichen Wanderungen zu Fuß, mit dem Rad oder auf Skiern. Immer dabei ist ihre Kamera. Und so begegnet sie ihren Motiven meditativ - fernab von der Themensuche eines Fotoclubs. Ihr muss etwas "entgegen springen", dann drückt sie auf den Auslöser. Das Hier und Jetzt ist ihr wichtig.

Die Balance der Seele

So finden sich in der Ausstellung Bilder der Orte, an denen man zur Ruhe kommen kann: Von der päpstlichen Basilika bis zum Nepal Himalaya Pavillon in Wiesent, von den lichtdurchfluteten Fenstern der Kirche in Letzau, die von der Glashütte Lamberts gestaltet wurden, bis zu Motiven des Besinnungspfades in Waldsassen. Der Betrachter erlebt die Balance der Seele, die von den Bildern ausgehen - ob bei sakralen Bauten oder Naturfotografien. Immer ist die sehr persönliche Sicht der Dinge von Bettina Hoyer spürbar.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.