Entwicklung und Potenzial Thema im Gemeinderat
Sanfter Tourismus am Tillenberg

Politik
Neualbenreuth
20.04.2016
60
0

Der Trend geht eindeutig zum Kurzurlaub. Davon profitiert die Region Stiftland und dabei auch Neualbenreuth. Bürgermeister Klaus Meyer nannte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Zahlen und das Potenzial.

In seinem Bericht ging der Bürgermeister auf den positiven Trend im Tourismus hinsichtlich der Übernachtungszahlen und der Gästeankünfte ein. Das wurde auch von den beteiligten Kommunen der Arge Stiftland bestätigt. Unterstrichen worden sind die gemeinsamen Bemühungen unter Federführung von Gäste-Information und Fremdenverkehrsverein. In der Marktgemeinde stiegen im letzten Monat die Übernachtungszahlen gegenüber dem Vorjahr um 13,7 Prozent, die Ankünfte um 16,8 Prozent.

Mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden konnte mit dem neu geschaffenen Service-Learning-Modul eine Vereinbarung abgeschlossen werden, die in Form eines Ideenwettbewerbes die Erschließung eines sanften Tourismus rund um den Tillenberg zum Inhalt hat. Unter Anleitung von Prof. Johann Straßl, Prof. Dr. Günther Schicker und Dr. Bernd Hilgart werden 16 Studenten Vorschläge einbringen, in die dann der OWV, die ARGE Grenzlandturm, der tschechischen Verein "Zivot na Dylen", die Mikroregion Marienbad und andere mit einbezogen werden. Eine erste Besichtigung des Tillenberg-Gipfels hat mit Bürgermeister Klaus Meyer und den Beteiligten der OTH Amberg-Weiden bereits stattgefunden.


Weiterhin informierte der Bürgermeister den Marktgemeinderat über die neue Vulkanradkarte, die Neualbenreuth und Umgebung mit einbezieht. An der Maar-Bohrstelle wurden Informationstafeln aufgestellt. Nun soll an der Bohrstelle noch ein Basalt aufgestellt werden.
Weiteres Thema des Bürgermeister-Berichtes waren die Gespräche mit dem Wasserwirtschaftsamt Weiden, dem Ingenieurbüro Zwick und dem Landratsamt, die von ihm und Wasserwart Konrad Hart geführt wurden. Dabei ging es um den Antrag für das Wasserrecht hinsichtlich des Tiefenbrunnens am Torfstich. Dafür sind verschiedene Maßnahmen notwendig.

Zuschuss für Altmugl


Auch die Möglichkeit der Bezuschussung für die Wasserversorgung Altmugl wurde dort besprochen. Nun wird so schnell wie möglich der Antrag gestellt. Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger aus Altmugl werden noch in einer Ortsversammlung informiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Klaus Meyer (11)Neualbenreuth (44)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.