Gewerbliche Vermieter sorgen für Aufschwung
Plus in der Tourismus-Statistik

Politik
Neualbenreuth
20.07.2016
21
0

Bürgermeister Klaus Meyer berichtete dem Marktgemeinderat von einem Plus von 7,6 Prozent bei den Ankünften und einem Zuwuchs von 3 Prozent bei den Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr. Die Statistik zeigt, dass diese Steigerung bei den gewerblichen Vermietern erwirtschaftet worden ist. Die Zahlen bei privaten Vermietern sind gleich geblieben.

Weiterhin bedankte sich Meyer bei allen Helfern des Netzwerkes Asyl; sie leisteten ehrenamtlich unbezahlbare Arbeit. Auch allen Mitwirkenden am Fraischfest sprach Meyer seinen ausdrücklichen Dank aus. Es habe viele positive Rückmeldungen gegeben. Auch wies der Rathauschef noch einmal auf die Übergabe des Standesamtes an die Stadt Waldsassen am 30. Juni hin (wir berichteten).

Gebühren unverändert


Meyer berichtete über einen Besichtigungstermin an der Deponie für Bauschutt und Erdaushub mit Vertretern des Landratsamt. Es sei festgestellt worden, dass die Einrichtung vorbildlich geführt werde, erklärte der Bürgermeister. Zunächst war vorgeschlagen worden, die Gebühren für die Anlieferung von Bauschutt und Erdaushub anzupassen: Die Entscheidung darüber ist aber zunächst zurückgestellt. In der Sitzung des Marktrats hatte es viele unterschiedliche Meinungen dazu gegeben; für eine lange Diskussion zur Thematik aber blieb keine Zeit. (Info-Kasten)

Gemeinde bekämpft Riesen-BärenklauMarktrat Alexander Fellner wusste von Beschwerden, wonach der Gedankentalweg nicht gemäht sei und sich dort der Riesen-Bärenklau ausbreite. Bürgermeister Klaus Meyer erklärte, dass bereits seit vergangenem Jahr der Riesen-Bärenklau wegen seiner phototoxischen Wirkung im Gemeindebereich bekämpft wird, um eine Samenbildung und weitere Ausbreitung zu verhindern. Eine Begehung des Gedankentales am darauffolgenden Tag ergab, dass die am Bach angesiedelten Pflanzen inzwischen von den jeweiligen Grundstücksbesitzern bei der Heumahd beseitigt worden sind. Die noch etwa 10 einzeln wachsenden Pflanzen wurden abgemäht. Außerdem konnte festgestellt werden, dass der Weg sich in einem guten, gemähten naturnahen Zustand befindet. Die in der Sitzung vermeldeten Riesen-Bärenklau-Pflanzen unterhalb des Therapiepfades entpuppten sich bei näherer Betrachtung als heimischer Wiesen-Bärenklau. Sollte sich noch anderswo im Ort Riesen-Bärenklau angesiedelt haben, wird um Meldung beim Bauhof oder im Rathaus gebeten. (enz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.