Mehr Mitglieder bei der Neualbenreuther CSU
Ehrenamtlich zum Erfolg

Reinhold Scharnagl aus Schachten ist für 15-jährige Treue zur CSU geehrt worden. Von links MdL Tobias Reiß und Vorsitzender Albert Köstler sowie rechts MdB Reiner Meier. Bild: enz
Politik
Neualbenreuth
28.04.2016
29
0

Vorsitzender Albert Köstler ging in seinem Bericht auf die aktuellen Zahlen und auf die Arbeit vergangenes Jahr ein. Der CSU-Ortsverband zählt 26 Mitglieder. Das bedeutet eine 10-prozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Adamhof" erinnerte Köstler an die wichtigsten Termine. Mitglieder des Ortsverbandes konnten am Start in die Zukunftswochen mit Innenminister Joachim Herrmann teilnehmen. Weiterhin nannte Köstler die Teilnahme an Kreisvorstands- und Ortsvorsitzenden-Konferenzen in Friedenfels, Wiesau und Plößberg, den Besuch der CSU-Mandatsträger im Sibyllenbad sowie die Teilnahme an der Kreisversammlung in Erbendorf, zusammen mit Arthur Sommer. 7 CSU-Mitgliedern sei zu runden Geburtstagen gratuliert worden.

Köstler erinnerte an eine Aktion des CSU-Ortsverbands,der zusammen mit der Christlichen Wählergemeinschaft Grundschul- und Vorschulkinder in den Werkraum der Grundschule eingeladen hatte, um mit ihnen Insektenhotels zu bauen. Weiterhin mahnte Köstler davor, dass Vereine die Nähe politischer Parteien suchen. Vereine sollten politisch neutral sein.

Kompetenz und Fantasie


Mit großer Freude und Respekt sieht der Altbürgermeister die Arbeit seines Nachfolgers, dem es kompetent und mit Fantasie gelingt, schwierige Infrastrukturprojekte anzugehen. Schatzmeister Arthur Sommer legte seine Kassenabrechnung vor. Christian Hebert und Ferdinand Köstler bescheinigten korrekte Arbeit.

Bürgermeister Klaus Meyer sprach von einem "harten Jahr"; dennoch mache die Arbeit viel Freude, "... da alle mitziehen". Seine Arbeit soll nah am Bürger ausgerichtet sein. Es bewege sich etwas in der Marktgemeinde - vor allem in der touristischen Ausrichtung zu "Bad Neualbenreuth". Von der Regierung der Oberpfalz und vom Heimatministerium habe er, Meyer, Hilfe erhalten - das betrifft insbesondere die Fördermittel zum Straßenausbau und -unterhalt. Die Neuverschuldung könne durch Stabilisierungshilfe auf ein erträgliches Maß reduziert werden. Das Gemeindeoberhaupt verwies auf die vielen Projekte - vom Breitbandausbau bis zum Kanalkataster. Für die Generalsanierung der Turnhalle ist bereits ein Antrag auf Zuschüsse gestellt. Auch die interkommunale Zusammenarbeit, etwa bei der Verlegung des Standesamtes nach Waldsassen, sei ihm wichtig, ebenso wie das Beschwerdemanagement. "Verbindungen schaffen" ist ein wichtiges Motto - auch grenzüberschreitend. Er verwies auf die Aktivitäten, die hinsichtlich einer Nutzung des Tillenberges für einen sanften Tourismus in die Wege geleitet wurden. Vieles wäre nur durch ehrenamtliche Arbeit zu verwirklichen.

Seit 15 Jahren dabei


Im Anschluss daran wurden noch die Delegierten zur Kreisversammlung gewählt - Klaus Meyer (Ersatzmann Christian Eckstein) und Albert Köstler (Ersatzmann Christian Hebert). Außerdem konnten für 15-jährige Mitgliedschaft in der CSU Reinhold Scharnagl aus Schachten und Christian Schnurer aus Hardeck, der entschuldigt war, geehrt werden. Neu in die Reihen des Ortsverbands aufgenommen worden ist Michael Jaworeck aus Neualbenreuth, der die Altersstruktur verbessert. (Weiterer Bericht folgt)

In kleinen Schritten zum "Bad Neualbenreuth"MdB Rainer Meier - er ist gebürtiger Altmugler - lobte im Grußwort die vielen guten Wirtshäuser in der Region. Dann erläuterte er vor der CSU-Ortsgruppe die Politik der Partei. Dabei ging es hauptsächlich um die Asylpolitik: Die CSU setze sich nach wie vor für eine Obergrenze ein. In einer Rede im Bundestag habe er sich gegen die Gesundheitskarte für Asylbewerber ausgesprochen. Seine Partei müsse gegen Ungerechtigkeiten in sozialen Systemen vorgehen. Auch hinsichtlich der Beziehungen Europas zur Türkei sollten die Warnungen - auch aus den Ortsverbänden - in die Parteiarbeit einfließen. MdL Tobias Reiß informierte über seine Arbeit im Landtag, verwies auf die Themenoffensive mit "Freiheit - Sicherheit - Gerechtigkeit". An diesen Grundsätzen solle sich alles orientieren. Auch die Rente sei ein wichtiges Thema. Reiß zeigte sich erfreut, dass es endlich gelungen sei, im ländlichen Bereich auch Förderungsmöglichkeiten für Wasser und Kanal zu schaffen. Er wollte sich dafür einsetzen, dass der Weg zu "Bad Neualbenreuth" in kleinen Schritten weiter voran geht und die Gegend als Tourismusregion wahrgenommen wird. (enz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.