Schülerzahlen:
Jahre konstant und nun steigend

Zur Schulverbandsversammlung kamen in der Grundschule Neualbenreuth Bürgermeister Bernd Sommer (Waldsassen), Bürgermeister Johann Burger (Leonberg) und Bürgermeister Klaus Meyer. Mit dabei waren Kämmerer Stefan Döllinger und Schulleiterin Gabriele Achmann (von links). Bild: enz
Politik
Neualbenreuth
19.07.2016
28
0

Die Schulverbandsversammlung kam unter der Leitung ihres Vorsitzenden Bürgermeister Klaus Meyer in der Grundschule zusammen. Dem Schulverband gehören an der Markt Neualbenreuth, die Stadt Waldsassen - vertreten durch Bürgermeister Bernd Sommer - und die Gemeinde Leonberg, vertreten durch Bürgermeister Johann Burger. Zunächst informierte der Vorsitzende darüber, dass die Grundschule bestehen bleibt. Die Schülerzahl ist seit 2010 konstant geblieben, in diesem Jahr wird sie sogar wesentlich steigen. In den Jahren zuvor gab es erhebliche Rückgänge. Waren es im Jahr 2001 noch insgesamt 133 Schüler (118 aus der Marktgemeinde Neualbenreuth, 12 aus Leonberg, 3 aus Waldsassen), sind es zum Stichtag 1. Oktober 2015 insgesamt 44 Schüler, davon 41 aus der Marktgemeinde und 3 aus der Gemeinde Leonberg.

Zwei, drei kleinere Busse


Weiterhin teilte Bürgermeister Meyer mit, dass der große Schulbus verkauft wird und stattdessen zwei bis drei kleine Busse der Firma Maischl für den Schülertransport eingesetzt werden. Der bisherige Schulbusfahrer soll künftig im Bauhof eingesetzt werden, wie es hieß.

Nach dem Kassenprüfungsbericht und dem Entlastungs-Beschluss für 2014 wurden die vorläufigen Ergebnisse des Vermögens- und Verwaltungshaushaltes 2015 vorgetragen. Es konnte festgestellt werden, dass dabei nahezu eine "Punktlandung" zwischen Haushaltsplan und der Jahresrechnung gelungen war. Anschließend wurde der Finanzplan 2016 vorgestellt. Aus der Anzahl der Schüler zum Stichtag errechnet sich die gegenwärtige Schulverbandsumlage der Gemeinden.

Bürgermeister Klaus Meyer verkündete vor den anwesenden Mitglieders des Schulverbandes kräftige Investitionen, "... weil die Kinder unsere Zukunft sind". Die Sanierung der Grundschulturnhalle 2016/2017 sieht Ausgaben laut Meyer für die Ingenieurkosten und die Kosten für Baubiologie im Jahr 2016 in Höhe von 54 000 Euro und für 2017 Ingenieur- und Baukosten in Höhe von 1,1 Millionen Euro vor. Diese könnten über das Kommunal-Investitionsprogramm und das Finanzausgleichsgesetz gefördert werden. Der Eigenanteil werde über Kredite finanziert werden. Die Haushaltssatzung und Finanzplan bis 2019 wurden nach den Erläuterungen von den stimmberechtigten Anwesenden beschlossen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.