Bezirk steht zum Sibyllenbad
Lothar Höher und Toni Dutz in Neualbenreuth

"Wir stehen zu Sibyllenbad" betonten die Bezirksräte Lothar Höher (rechts) und Toni Dutz (daneben) bei ihrem Besuch. Dabei machten sie sich selbst ein Bild vom nun für die Gäste geöffneten Hotel von Alois Zimmermann. Mit dabei Kreisrat Ludwig Spreitzer, Altbürgermeister Albert Köstler und Sibyllenbad-Chef Gerhard Geiger (von links). Bild: hfz
Vermischtes
Neualbenreuth
01.02.2016
136
0

"Wir wissen, was im einzigen Kurbad der nördlichen Oberpfalz geleistet wird", sagte anerkennend Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher. Gemeinsam mit seinem Kollegen Toni Dutz war der Politiker in das nun 20-jährige Sibyllenbad gekommen. Wie in den Vorjahren wollten die beiden CSU-Politiker beim Besuch der Einrichtung, die zu 70 Prozent vom Bezirk getragen wird, Danke für die Arbeit im abgelaufenen Jahr sagen.

Werkleiter Gerhard Geiger und Bürgermeister Klaus Meyer gaben einen Überblick über das abgelaufene Geschäftsjahr sowie aktuelle Aufgaben. Die Besucherzahlen seien erneut gestiegen, der Umsatz je Gast deutlich verbessert worden. Höher und Dutz unterstrichen die positive Haltung des gesamten Bezirkstages zum Gesundheits- und Wohlfühl-Unternehmen an der Grenze zum europäischen Nachbarn Tschechien. Bürgermeister Meyer sah Sibyllenbad als Motor des gesamten Tourismus im Stiftland. Die Marktgemeinde wolle hier im engen Schulterschluss weiter ihren Beitrag leisten. Mit der jüngst unterzeichneten Kooperation mit Bad Alexandersbad und Franzensbad sei der Grundstein für ein auch von den Gästen wahrgenommenes "bayerisch-böhmisches Bäderdreieck" gelegt worden.

Wichtigstes Ziel der größten touristischen Destination im Landkreis sei die Anerkennung als "Bad Neualbenreuth". Hier habe er aktuell wichtige Gespräche in München geführt, setze aber auch auf die Kooperation mit anderen Gemeinden im Stiftland. Toni Dutz sicherte seinem Kollegen volle Unterstützung zu, verwies aber auch darauf, dass die meisten mit der Bahn anreisenden Gäste von Neualbenreuth in Marktredwitz abgeholt werden. Hier wünsche er sich auch angesichts der Bemühungen seiner Kommune um den einzigen Bahnhof im Stiftland mehr Solidarität der Fremdenverkehrsgemeinden. Meyer und Geiger betonten die hohe Qualität des Angebotes an Privatvermietern in der Gemeinde. "Hier werden die Vermieter nicht müde, ihr Angebot an klassifizierten Übernachtungsmöglichkeiten für die Gäste aufzuwerten", so der Bürgermeister. Zum Abschluss durfte ein Gang durch die Bademantelanbindung zum Kurhotel Pyramide nicht fehlen. Besonders Kreisrat Ludwig Spreitzer war beim Überschreiten der Schwelle zum privaten Komforthotel eine deutliche Freude anzumerken, war er es doch, der als Bezirkstagsvize vormals mit zahlreichen Hotelinvestoren verhandelte und seinen größten Wunsch für Sibyllenbad nun verwirklicht sieht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.