Die Jüngsten treffen am besten

Bürgermeister Klaus Meyer (von links) bedankte sich bei den beiden Vorsitzenden Meinhard Köstler und Josef Böhm sowie beim Organisator Karl Sturm vom Schützenverein "Ringelstein" für die Durchführung des Schießens. Sollten die Neualbenreuther den 30. Wettkampf 2017 erneut gewinnen, dürften sie den Pokal behalten. Bild: hfz
Vermischtes
Neualbenreuth
21.03.2016
24
0

Zum 29. Mal traten die Reservisten aus der Marktgemeinde zum Schießwettkampf an. Ein Neuzugang erwies sich dabei als bester Schütze. Und auch der Bürgermeister ging nicht ohne Preis nach Hause.

Neualbenreuth/Ottengrün. In der Schießanlage des Schützenvereins "Ringelstein" trafen sich die Mitglieder der beiden Vereine RSK Neualbenreuth und KSK Wernersreuth zum Pokalschießen. 25 Schützen nahmen jeweils vier Ringscheiben, eine Blattl-scheibe und eine Juxscheibe ins Visier. Nachdem der 600. Schuss gefallen war, konnte Kamerad und Bürgermeister Klaus Meyer das mit Spannung erwartete Ergebnis bekanntgeben: Mit 34 Zählern Vorsprung und 1175 Gesamtringen lagen die 12 Schützen der RSK Neualbenreuth vorn. Sie erkämpften den von Artur Kursawe gestifteten Wanderpokal zum zweiten Mal.

Bester Einzelschütze war bei den Wernersreuthern Ernst Meyer mit 128 Ringen. Für Neualbenreuth erzielten die beiden jüngsten Kameraden eine respektable Trefferquote. Stefan Ernstberger, Neuzugang aus Querenbach, war mit 157 Ringen der beste Schütze, während Reservistensprecher Gregor Köstler 151 Ringe zum Gesamtergebnis beitrug. Das war letztlich ausschlaggebend für den Gesamtsieg.

Den besten Einzelschuss aufs "Blattl" gab der Bürgermeister mit einem 493er-Teiler ab. Für Neualbenreuth traf Stefan Ernstberger am besten (828er-Teiler). Die Sieger für diese beiden Einzelleistungen auf der Blattl- und Ringscheibe erhielten von ihren Vorsitzenden Josef Böhm und Meinhard Köstler jeweils einen Zinnbecher mit Gravur als kleine Erinnerung.

Ein schönes Stück Geräuchertes für die drei besten Schuss auf die Gaudischeibe erhielten Erwin Stingl (Wernersreuth, 19 Treffer) und erneut Stefan Ernstberger (Neualbenreuth, 19 Treffer). Der Querenbacher ist damit der beste Schütze aller bisherigen Wettkämpfe, denn noch nie in den vergangenen 29 Jahren räumte ein einzelner Schütze alle drei Gewinne ab - als Neuzugang ein echter Volltreffer für die RSK Neualbenreuth.

Während der Brotzeit mit frischem Geräucherten, aufgetischt von den Wernersreuther Kameraden, aufgetischt hatten, wurden auch die weiteren Termine besprochen. Für Sonntag, 3. April, um 14 Uhr lud Vorsitzender Meinhard Köstler als Gastgeber zur BSB-Kreisversammlung in die Gaststätte "Tillenblick" ein.

An Vereinsfesten innerhalb der Marktgemeinde stehen Ende Mai "50 Jahre Musikverein Ernestgrün", Mitte Juni "30 Jahre Böllergruppe Schützenverein Ottengrün" und am letzten Juniwochenende das Fraischfest im Kalender.

Teichfest bleibt unverändertHand anlegen werden die Neualbenreuther Reservisten wieder beim Teichfest am Anger, das dieses Jahr am Samstag, 23. Juli, gefeiert wird. Dieser Termin habe sich mittlerweile zu einem beliebten kleinen Bürgerfest für Jung und Alt gemausert, meinte RSK-Vorsitzender Meinhard Köstler. "Wir werden auch die bewährte Zusammenarbeit mit den Freien Wählern Neualbenreuth nicht ändern", nahm der Sprecher Bezug auf Bedenken bei der jüngsten Vereinskartellversammlung, die Kooperation der Reservisten mit einer politischen Partei passe nicht so recht. Zum einen mache eine Trennung wegen vieler Doppelmitgliedschaften keinen Sinn, und die RSK könne das technische Know-how der jungen FW-Helfer nutzen. Politischen Gruppierungen müssten, so Köstler, solche Freiräume zugestanden werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.