Kammerorchester überzeugt das Publikum beim Konzert mit Bravour
Mitreißendes Programm

Vermischtes
Neualbenreuth
28.07.2016
12
0

Eigentlich war das Konzert des Kammerorchesters Stiftland als Open-Air am Sibyllenbad geplant. Doch die Wetteraussichten erforderten schnell eine andere Lösung: So rückten im Untergeschoss 40 Musiker und viele Zuhörer eng zusammen. Unter der Leitung von Jakob Johannes Schröder bot das überwiegend aus Laien bestehende Orchester ein mitreißendes Programm: Von Edvard Griegs Peer-Gynt Suite Nr. 1 über vier Norwegische Volkstänze vom gleichen Komponisten, drei der "Slawischen Tänze" von Antonin Dvorak bis zu den "Ungarischen Tänzen" von Johannes Brahms. Bei dem Ambiente des Auftritts konnte man sich zwar schwerlich in die Morgenstimmung in der norwegischen Bergwelt versetzen, dafür aber umso besser in den "Tanz in der Halle des Bergkönigs". Das 2013 gegründete Orchester probt einmal wöchentlich und hat zwei bis drei Auftritte jährlich. Es bedarf schon sehr viel Engagements der Musiker, als Laienorchester mit nur wenigen ausgebildeten Musikern das Publikum zu überzeugen. Und das taten sie mit Bravour.

Rose und Gutschein


Dass es als Zugabe noch einmal den "Tanz in der Halle des Bergkönigs" gab, war nicht der Umgebung, sondern dem begeisterten Publikum geschuldet. Sibyllenbad-Werkleiter Gerhard Geiger überreichte den Musikern je eine Rose und einen Gutschein fürs Sibyllenbad.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.