Pfarrer George Parankimalil dankt Gemeinde - Firmkinder stellen Bürgermeister Klaus Meyer viele ...
In der Fremde gut aufgenommen

Die Firmkinder waren mit Pfarrer George Parankimalil (rechts) zu Gast im Rathaus bei Bürgermeister Klaus Meyer (Mitte). Bild: enz
Vermischtes
Neualbenreuth
20.06.2016
21
0

Die Firmkinder waren gemeinsam mit Pfarrer George Parankimalil zu Gast im Rathaus bei Bürgermeister Klaus Meyer. Sie hatten viele Fragen mitgebracht: nach seinem Namen, der Erstkommunion, der Firmung und ob er gern ein katholischer Christ sei. Auf alles antwortete er geduldig und ausführlich. So wurde er nach Klaus von Flüe benannt, dem Schutzpatron der Katholischen Landvolkbewegung und der Katholischen Landjugend.

Dieser Name gebe ihm Identität. Meyer betonte, dass er der Kirche sehr nahe stehe und sah darin auch eine Unterstützung im Amt. Gerade der Glaube sei wichtig im Leben, damit man einen Halt habe. Der Bürgermeister erläuterte, dass es eine politische und eine kirchliche Gemeinde gibt, die gut zusammenarbeiten, damit alle in Frieden glücklich zusammenleben können. Die Kinder sprachen auch das Jahr der Barmherzigkeit an, das Papst Franziskus ausgerufen hat. In diesem Zusammenhang war es ein besonderes Anliegen von Pfarrer Parankimalil, seinen Dank dafür auszusprechen, dass er als Fremder in der Pfarrei und der Gemeinde so gut aufgenommen wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.