„Tag der offenen Gartentür“
Besucherandrang im Grünen

Das Interesse am "Tag der offenen Gartentür" im Markt Neukirchen-Balbini (Foto) und seinem Ortsteil Hansenried war an kein Alter gebunden. Bild: Baehnisch
Vermischtes
Neukirchen-Balbini
27.06.2016
177
0

Der "Tag der offenen Gartentür" wird nicht nur in der Vereinsgeschichte des örtlichen Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereines einen ganz besonderen Platz einnehmen. Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum gelang es, Tausende von Gartenbegeisterten zu einer Besichtigungstour durch Neukirchen-Balbini und Hansenried anzulocken.

/Hansenried. Der letzte Sonntag im Juni 2016 wird in die Annalen des Marktes eingehen. Zum ersten Mal vermeldete der Bezirksverband Oberpfalz für Gartenbau und Landespflege im Landkreis Schwandorf eine Rekordbeteiligung von elf offenen Gartentüren in einer Gemeinde.

Bürgermeister macht mit


Das Versprechen von Altlandrat Volker Liedtke bei der Auftaktveranstaltung hat sich bewahrheitet. Es kamen wirklich nur freundliche Menschen und bei dem großen Massenandrang blieb der Verlauf im grünen Bereich.

Im Hauptort öffnete Bürgermeister Markus Dauch den grünen Rückzugsort seiner Familie mit üppigem Blumenschmuck. Einen Steinwurf entfernt lag das grüne Paradies von der zweiten Vorsitzenden des GOV, Steffi Götz. Sie und ihr Ehemann Florian begeisterten mit einer riesigen Pflanzenvielfalt.

Bei Familie Christa und Manfred Decker fanden die Besucher einen idyllischen Bauernhof ganz nah beim Marktplatz vor. Elemente asiatischer Gartenkultur prägen den großen Vorgarten von Franziska und Peter Ferstl in der Hollergasse. Auch Gerda und Johann Eichinger waren einverstanden, dass am Sonntag viele Leute durch ihren Wohngarten mit mehreren Spielbereichen und großer Terrasse wanderten.

In Hansenried bewunderten die Gartler den Gemüse- und Obstanbau von Rosa und Gerhard Ziereis gleich beim Ortseingang. Weiter ging es zu Annemarie und Josef Kiener, die ihre ehemalige Hofstelle mit mehreren Pflanzecken abwechslungsreich gestaltet haben.

Vom Nutzen der Bienen


An der gleichen Straße schauten die Ausflügler bei Martina und Wolfgang Ferstl vorbei und fanden einen Wohngarten mit zahlreichen Kübelpflanzen vor. Die Pergola mit Grillplatz lud bei Susanne und Markus Fischer zum Verweilen ein und ein stattlicher Kastanienbaum konnte bei Maria und Markus Scheuerer gegenüber bewundert werden.

Der Mittelpunkt des "Tages der offenen Gartentür" bildete das weitläufige Anwesen von Eva Spießl-Mayr und Martin Mayr mit seiner Streuobstwiese. Der Vorsitzende und Initiator der Veranstaltung bot Führungen an, eine Ausstellung in seiner Scheune brachte den Nutzen der Bienen näher. Hier halfen mehrere Vereine zusammen und verköstigten die Besucher. Es bestand die Möglichkeit, Dekoration für den Garten zu Hause mitzunehmen. (Innenteil)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.