Mit Renn-Mofas durch viel Staub und Dreck zum Sieg

Neukirchen/Sulzbach-Rosenberg. Eng ging es kurz nach dem Start zu beim 4. Lauf zum "Mofa-Cross der Nationen", der als zweites Mofa-Rennen von dem Teams "Robeis Racing" aus Neukirchen und "Wülde Hund" aus Sulzbach-Rosenberg am Samstag organisiert wurde. Gut 900 Meter lang war der Parcours mit engen Spitzkehren, Sprintgeraden und Sprunghügeln. Um 15 Uhr ließ Bürgermeister Winfried Franz die 29 Teams auf die Strecke. Drei Stunden Dauer-Racing, nur mit einer Tankpause und Fahrerwechsel, waren angesagt und pünktlich um 18 Uhr signalisierte die schwarz-weiß karierte Zielflagge das Rennende. Gewonnen haben in der Serienklasse "Triple H" und in der Tuningklasse die Schlammschlucker, beide Teams aus Trabitz. Robeis Racing schaffte Platz 2, "Wülde Hund" Platz 4. Ausführlicher Bericht folgt. Bild: gf

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.