Kurs beim Karateverein Neukirchen
Großmeister zeigt perfektes Karate

Beim Karateverein Neukirchen fand zur Feier des 20-jähriges Bestehens ein Lehrgang statt, geleitet von Großmeister Lothar Josef Ratschke (7. Dan). Bild: hfz

Große Überraschung beim Karateverein Neukirchen, als zur Feier des 20-jähriges Bestehens sogar der Präsident des Deutschen Karateverbandes, Wolfgang Weigert, kam. Hauptpunkt war der bundesweit ausgeschriebene Lehrgang unter der Leitung von Großmeister Lothar Josef Ratschke (7. Dan) aus Erfurt.

Zahlreiche hochgraduierte Karate-Meister und deren Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet (Potsdam, Dortmund, Wolfenbüttel, Bensheim, Erfurt, Torgau, Zeulenroda) und aus Bayern (Schwandorf, Regensburg, Erlangen, Marktleugast, Bayreuth, Passau, Fürstenzell, Arnstorf, Lichtenfels, Hohenleuben, Kallach) nahmen lange Wege auf sich, um dem bayrischen Karateverein die Ehre zu geben.

Karate auf hohem Niveau


An beiden Tagen lehrte Sensei Lothar Ratschke in allen Trainingsgruppen anspruchsvolle Karate-Kombinationen und deren effektive Anwendung in unterschiedlichen Kampfsituationen. Besonderer Wert wurde auf die gesundheitsbewusste und biomechanisch korrekte Ausführung der einzelnen Bewegungen gelegt. In der Oberstufe erläuterte Sensei Ratschke zusätzlich verschiedene Tier-Kampfstile in der Kata, Kyusho-Jitsu und Grundlagen asiatischer Philosophien im Kampfsport. In der Oberstufe lagen die Trainingsschwerpunkte auf den Kata Wankan und Gojushiho Dai. In der Unterstufe wurden Heian Nidan und Heian Yondan wiederholt und ausführlich am Partner geübt.

Sensei Ratschke verstand es in seiner mitreißenden Art wieder einmal aufs Neue, alle Lehrgangsteilnehmer zu begeistern. Er vertritt die Okinawan-Kempo-Linie, der sich auch der Karateverein Neukirchen als Stützpunkt verschrieben hat.

Ehrung zum Jubiläum


Nach der ersten Trainingseinheit, als sich alle 85 Teilnehmer zum Gruppenfoto stellten, ergriff Markus Lehmann, 2. Vorsitzender im Karateverein Neukirchen, die Gelegenheit, sich bei Gerhard Kerscher, dem Vereinsgründer und Cheftrainer für seine langjährige Tätigkeit mit einem Buchgeschenk zu bedanken.

Zur Überraschung aller erschien der Präsident des Deutschen und Bayrischen Karateverbandes, Wolfgang Weigert, im Training. Er ehrte den Karateverein Neukirchen für sein 20-jähriges Engagement und seine verantwortungsvolle Tätigkeit unter dem Dach des Deutschen Karateverbandes mit der silbernen Plakette des Bundesverbandes.

Mit der silbernen Ehrennadel des Bayrischen Karateverbandes wurde Gerhard Kerscher, Vorsitzender des Neukirchner Karatevereines, ausgezeichnet. Als Vereinsgründer hat er in Neukirchen Pionierarbeit geleistet, betonte Weigert. Er war als Wettkampfarzt, Ausbilder von Übungsleitern und Trainern sowie als B-Trainer im Leistungssport tätig. Er hält die Lizenz zum Selbstverteidigung-, Kinder und Jugendtrainer, A- und B-Prüfer auf Bundesebene inne und ist seit 40 Jahren aktiver Karateka. Über zehn Jahre trainierten Wolfgang Weigert und Gerhard Kerscher in den 70er und 80er Jahren zusammen im Karatezentrum Regensburg.

Lob für Gastfreundschaft


Am Ende des Karateseminars lobten Lehrgangsleiter Lothar Ratschke und alle Teilnehmer die professionelle Organisation, das hohe sportliche Niveau im Karateverein Neukirchen, die freundschaftliche und harmonische Atmosphäre sowie die große Gastfreundschaft. Die zum Teil weit angereisten Gäste waren von den Neukirchner Vereinsmitgliedern privat untergebracht.

Auch Gerhard Kerscher bedankte sich bei den Teilnehmern für ihr Kommen, bei allen Dojo-Mitgliedern für ihre Treue und langjährige verantwortungsvolle Tätigkeit im Verein sowie bei allen Helfern, die einen so großen Lehrgang erst möglich machen. Das Shotokan-Dojo Neukirchen freut sich bereits auf einen nächsten Lehrgang im Jahr 2017 mit Großmeister Lothar Ratschke und seinen Gästen aus dem gesamten Bundesgebiet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.