Mountainbike
Finale auf der Rutschbahn

Maximilian Lier vom RSC Neukirchen ist nach dem Tagessieg in Sandharlanden auch Gewinner der Gesamtwertung des Jura-Mountainbike-Cups in der Klasse U11.

Der Regen verwandelte die Mountainbikestrecke in eine Rutschbahn: Im Finale des Jura Mountainbike Cups, beim so genannten "Stoabruchrace" in Sandharlanden (Kreis Kelheim), meinte es das Wetter nicht gut mit den Bikern. Der viele Regen zog die technisch anspruchsvolle Strecke stark in Mitleidenschaft.

Maximilian Lier der Sieger


Trotzdem konnten sich die Neukirchner Mountainbiker gut schlagen und bewiesen ihre technischen Fahrkünste. Eine spannende Angelegenheit wurde es für Maximilian Lier. Mit rund zehn Sekunden Vorsprung sicherte er sich den Sieg in der U11. Dadurch ließ er sich auch den ersten Platz in der Gesamtwertung des Jura-Cups nach sieben Saisonrennen nicht mehr nehmen.

Nicht so viel Glück hatte Franz Englhard, der in einer Kurve auf nassem Kopfsteinpflaster ausrutsche und mit leichten Prellungen das Rennen beenden musste.

In der U17 fuhr Thilo Hartmann nach einem souveränen Rennen einen ungefährdeten Sieg ein und sicherte sich somit auch den Sieg in der Gesamtwertung. Spannend wurde es für Christa Englhard, die vor diesem Rennen nur fünf Punkte Vorsrpung auf die Zweitplatzierte hatte. Doch ein zweiter Platz in der Tageswertung reichte, um in der Gesamtwertung die Nase vorne zu behalten.

Holzwarth Zweiter


Im Herrenrennen, bei dem die Strecke einsetzender Dauerregen endgültig in eine Rutschbahn verwandelte, zeigte Marco Holzwarth seine hervorragende Fahrtechnik und kam im stark besetzten Herrenfeld auf dem sechsten Platz ins Ziel. Dadurch schob er sich in der Gesamtwertung noch auf den zweiten Platz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mountainbike (37)RSC Neukirchen (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.