Feierliche Jubelkonfirmation in Neukirchen
Erinnerung an einen besonderen Moment

Vor dem Festgottesdienst stellten sich die Konfirmationsjubilare, die vor 25, 50, 60 und 70 Jahren ihren großen Tag in der Peter-und-Paul-Kirche feierten, zum Gruppenbild. Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrerin Anja Mathalm (2. Reihe, rechts). Bild: rtw

Der Glaube an Gott trägt durchs Leben. Das haben die Besucher eines besonderen Festgottesdienstes in Neukirchen erlebt. In einem langen Kirchenzug zogen die 48 Jubelkonfirmanden der Jahrgänge 1946, 1956, 1966 und 1991 zu den Klängen des Posaunenchores in die evangelische Kirche ein.

Anschaulich konnten sich die Gläubigen im Gottesdienst an den Moment erinnern, als sie vor 25, 50, 60 und 70 Jahren ihr selbstbewusstes "Ja" gesagt haben zu einem Leben in der Nachfolge Jesu Christi und im Vertrauen auf Gott. Denn im Festgottesdienst wurde auch eine Konfirmandin eingesegnet, die bei der Konfirmation ihres Jahrganges am 20. März 2016 krank geworden war.

Pfarrerin Anja Matthalm machte in ihrer Ansprache deutlich, dass der Glaube an den dreieinigen Gott ein lebenslanger Weg sei. Gottes Zusage an uns Menschen stehe. Damit Glaube lebendig bleibe, müsse aber immer wieder neu um eine tragfähige Beziehung mit Gott gerungen und gekämpft werden.

In jeder Lebensphase müsse man den Herrn neu entdecken. Musikalisch ausgestaltet wurde der Festgottesdienst vom Kirchenchor unter der Leitung von Ulla Pickelmann und dem Posaunenchor unter der Leitung von Kai Berendes.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jubelkonfirmation (19)Matthalm (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.