Hauptversammlung der Schützengesellschaft Neukirchen
Nachwuchssorgen gibt’s nicht

Die Geehrten mit (von links) 3. Gauschützenmeisterin Irene Übler, 2. Bürgermeister Wolfgang Rattai, Ingrid Plickert, Regina Dehling, 2. Schützenmeisterin Claudia Schaupp, Sabrina Elefant, Helene Rahm und Sebastian König. Bilder: fm (2)
 
Das neue Ehrenmitglied Helmut Schuhmann (Mitte) flankiert von Schützenmeister Benno Elefant und 3. Landesjugendleiterin Sonja Stümpfl.

Wenn die Jugendarbeit für die gute Zukunft eines Vereins unerlässlich ist, kann sich die Schützengesellschaft (SG) Neukirchen glücklich schätzen. Denn der Nachwuchs mit 29 Schützen sucht weitum seinesgleichen. Die Spitzenleute verstärken schon jetzt die Mannschaften im Rundenwettbewerb.

Zur Jahresversammlung im Schützenheim trafen sich die Sportler und passiven Mitglieder jeden Alters. Die Grüße der Gemeinde richtete 2. Bürgermeister Wolfgang Rattai aus. Er lobte das aktive Vereinsleben und die sportlichen Erfolge, die als Aushängeschild gelten. Sein Dank galt allen, die dazu beitragen. Vom Schützengau Sulzbach-Rosenberg stellte sich Irene Übler als neue 3. Gauschützenmeisterin vor. Sie gehört zu den Bogenschützen, die gerne die verwandte Sparte kennenlernen wollen.

Moderne Anlage


Die moderne Schießanlage zeigt den Blick in die Zukunft. Ebenso ist die beispielhafte Jugendarbeit mit drei Trainern ein großer Pluspunkt. Die Freizeitgestaltung kommt nicht zu kurz, die Präsentation in der Homepage beweist einen lebendigen Verein für Jung und Alt. Die Gauvertreterin wurde bei den Ehrungen wieder tätig. Sie gratulierte den Empfängern von Urkunde und OSB-Ehrennadel Stufe 1 mit Sebastian König, Regina Dehling und Jutta Elefant; Stufe 4: Sabrina Schuhmann und Stufe 5: Sabrina Elefant. Die langjährige Mitgliedschaft von Helene Rahm (50 Jahre) und Ingrid Plickert (25 Jahre) wurde vom Verband und Verein gewürdigt.

Für seine vielfältigen Verdienste als Schießleiter, Kassier und Beisitzer sowie um das Vereinsheim im Zeitraum von 41 Jahren wurde Helmut Schuhmann die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Gleichzeitig Ehrung und Ansporn sollte die Überreichung der Trainerlizenzen an Manuela Scharrer und Sabrina Elefant sein, gleiches im Jugendbereich an Sonja Stümpfl. Schützenmeister Benno Elefant listete beim Blick auf das vergangene Jahr eine Vielfalt an eigenen gesellschaftlichen Veranstaltungen und Einladungen auf.

Der Sportbetrieb


Im Sportbetrieb zeigte Schießleiter Jürgen Dehling den großen Umfang mit fünf Mannschaften beim Leistungsschießen bis zu den Landesmeisterschaften auf. Zu den zwei Luftgewehrteams in der Bezirksoberliga und Bezirksliga kam ein drittes Team. Die Pistolenmannschaft ist in der Bezirksliga etabliert. Die Altersklasse steht auf Platz 1.

Als Vereinsmeister Luftgewehr wurden Michaela Dehling (Damen), Thomas Plickert (Schützen), Claudia Schaupp (Damenaltersklasse), Jürgen Dehling (Altersklasse) und Manfred Felsinger (Senioren) ermittelt. Vereinsmeister in der Luftpistole wurden Joachim Jäger (Schützen) und Steffen Tschacher (Altersklasse).

Gute Platzierungen gab es bei der Gaumeisterschaft, die einigen die Fahrkarte zur Landesmeisterschaft bescherten. Ranglistenturnier und Landkreismeisterschaft (Thomas Borek 2. Platz) brachten ebenfalls gute Ergebnisse.

Über die große Jugendabteilung mit 29 Mitgliedern berichtete Sonja Stümpfl, ihrerseits noch 3. Landesjugendleiterin. Sportlich stand man den Schützen nicht nach. Im Rundenwettkampf wurde bei der Jugend der 3. Platz, bei den Schülern der 2. Platz erreicht. Dazu kamen beste Einzelplätze von Jens Maul und der Einsatz in den Erwachsenenligen von Jens Maul, Thomas Borek, Manuela Scharrer, Celine Ostner, Sebastian Woldert und Sonja Stümpfl. Auch bei Landkreis- und Gaumeisterschaft gab es Spitzenplätze.

Der jeweils 3. Platz von Jens Maul (Jugend) und Thomas Borek (Junioren A) bei den bayerischen Meisterschaften ragte dabei heraus. Daneben gab es viele Freizeitaktionen unter Mitwirkung der Jugendlichen wie das Hüttenwochenende mit den Königsteiner und Fromberger Kollegen.

Beiträge angehobenIn der Schützenversammlung musste auch ein ernstes Thema behandelt werden. Es ging um die Beiträge, die durch höhere Verbandsabgaben und den gesteigerten Schießbetrieb nicht mehr zur Deckung der laufenden Ausgaben ausreichen. Eine maßvolle Erhöhung schlug der Vorstand vor sowie die Eingruppierung von jungen Erwachsenen ab 18 Jahren in den Seniorenbereich. Die Versammlung stand diesem Anliegen positiv gegenüber und bewilligte die Änderung ab dem Jahr 2016. (fm)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schützen (121)Elefant (5)OnlineFirst (12787)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.