Johann Pilhofer, einer der ältesten Neukirchener feiert Geburtstag
Mit 95 Fußball- und Technikfan

Bürgermeister Winfried Franz (links) gratulierte Johann Pilhofer, einem der ältesten Bewohner seiner Gemeinde, zum 95. Er überreichte ein Luftbild Neukirchens und einen Geschenkkrug. Bild: fm

Er verbringt den Lebensabend im Haus seiner Tochter, wird von ihr versorgt und ist körperlich und geistig fit: Was will man mehr, möchte man sagen - eine Frage, die sich für Johann Pilhofer nicht wirklich stellt. Er hat jetzt seinen 95. Geburtstag gefeiert.

Er tat das im Kreise seiner Familie mit Tochter, zwei Enkeln, weiterer Verwandtschaft und Freunden. Klar, dass auch Neukirchens Bürgermeister Winfried Franz dem früher durch seinen Beruf als Zimmerer weithin bekannten Jubilar gratulierte, zumal er einer der ältesten Bürger der Gemeinde ist. Neben seinem Geschenk überbrachte der Rathauschef auch die Glückwünsche von Landrat Richard Reisinger, der Pilhofer seinerseits mit der Landkreismedaille in Silber ehrte.

Aus Oberreinbach stammend, lernte der Jubilar früh das Zimmererhandwerk. Der Weltkrieg unterbrach allerdings sein Berufsleben vehement. In Nordafrika geriet Pilhofer in vierjährige Gefangenschaft, die ihn in die USA und nach England verschlug, wie der 95- Jährige bei seiner Geburtstagsfeier erzählte. Nach Ende und Rückkehr in die Heimat sei ihm die Arbeit mit vielen Wohnhäusern aber nicht ausgegangen, die sein Chef Georg Strobel baute. So schuf Pilhofer auch sein eigenes Heim, in dem er mit seiner Frau 50 gemeinsame Jahre verbrachte. Als die Familie samt weiterer Bewohner wuchs, wurde das Gebäude einfach aufgestockt.

Der aktive Jubilar ist begeisterter Fußballfan und schaut sich oft viele Übertragungen wichtiger Spiele im Fernsehen an. Aber auch die Zeitung liest er gern und - man höre und staune - er interessiert sich auch mit 95 Jahren für den Fortschritt der Technik in verschiedenen Bereichen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.