Krankenpflegestation Neukirchen zieht Bilanz ihrer Arbeit im Jahr 2015
14 200 Besuche bei 80 Patienten

Der Umwandlung in einen eingetragenen Verein steht nichts mehr im Weg. Einstimmig passierten die nötigen Satzungsänderungen die Mitgliederversammlung des Krankenpflegevereins. Außerdem stellt er den Helfern vor Ort des BRK ein Fahrzeug zur Verfügung.

Vorsitzender Wolfgang Sperber erläuterte die Vorbereitung zur neuen Satzung. Das Registergericht habe noch Ergänzungen gefordert. Mit der Einladung zur Jahresversammlung ging den Mitgliedern der überarbeitete Entwurf zu.

"Caritas bedeutet Liebe"


Bürgermeister Winfried Franz bedankte sich bei den Verantwortlichen des Krankenpflegevereins und der Kirchengemeinde für das soziale Engagement. Pfarrer Roland Klein stellte den Caritassonntag in den Mittelpunkt seines geistlichen Wortes. "Caritas bedeutet Liebe. Diese Liebe wird auch durch den Dienst der Schwestern der Sozialstation zu den Pflegebedürftigen gebracht", betonte er. Im guten Besuch der Versammlung sah der Geistliche eine Wertschätzung für den Dienst der Krankenpflegestation.

Geordnete Finanzen


Der 2. Vorsitzende Gerhard Frind sprach von einer geordneten wirtschaftlichen Situation: "Wir haben ein gutes finanzielles Polster, auch wenn durch weniger Kunden Stunden abgebaut werden müssen." An Anschaffungen erwähnte er zwei Computerarbeitsplätze und den Ersatz eines Dienstfahrzeugs.

Den Opel Agila, den die Krankenpflegestation bisher nutzte, will sie der Helfer-vor-Ort-Gruppe des Roten Kreuzes für Einsatzfahrten zur Verfügung stellen. Die laufenden Kosten übernimmt der Verein.

Pflegedienstleiterin Margot Lulay bilanzierte die Arbeit des abgelaufenen Jahres. Insgesamt betreuten die Schwestern 80 Patienten. Zu den mehr als 14 200 Hausbesuchen legten sie 28 000 Kilometer unfallfrei mit ihren Dienstwagen zurück.

Einzelbetreuer gesucht


Gesucht würden wieder Personen, die sich kostenlos als Einzelbetreuer ausbilden lassen wollen. Gut vorbereitet, unterstützten sie die Angehörigen von Pflegebedürftigen. Sie lesen den Patienten beispielsweise vor und begleiten sie in ihrer häuslichen Umgebung.

Die Schriftführerin Monika Birzer verlas das Protokoll der Versammlung 2015 und ging auf einige Ereignisse danach ein. In ihrem Kassenbericht stellte Hilde Achatzi die Einnahmen aus Beiträgen der derzeit 398 Mitglieder und Spenden dar und erläuterte die Ausgaben zur Unterstützung der Arbeit der Krankenpflegestation. Der Bericht der Kassenprüfer bestätigte die Buchführung.

Bürgermeister Winfried Franz übernahm die Leitung bei der Abstimmung über die Satzungsänderung. Die Mitglieder sprachen sich einstimmig dafür aus.

Stelle besetztDer Vorsitzende Wolfgang Sperber informierte die Mitglieder über die Bemühungen, die Leiterstelle der Krankenpflegestation neu zu besetzen. Bis zur Generalversammlung waren sie noch ohne Ergebnis. Danach kam dann Bewegung in die Sache: Wie der Krankenpflegeverein mitteilte, ist zwischenzeitlich eine Lösung gefunden worden. (rtw)
Wir haben ein gutes finanzielles Polster, auch wenn durch weniger Kunden Stunden abgebaut werden müssen.2. Vorsitzender Gerhard Frind
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.