Leiser Jäger mit 270-Grad-Blick

Die Weißgesichtseule ließ sich von den Kindern auf den Arm nehmen. Den nötigen Schutz vor ihren Krallen bot der Falknerhandschuh. Bild: hfz

Sozusagen federnah erlebten Kinder einen Uhu, einen Steppenadler, eine Wüstenbussard, einen Truthahngeier und eine Weißgesichtseule. Der mobile Falkner Rudi Kolitsch brachte sie mit zu einem Besuch bei der Ortsgruppe des Landesbunds für Vogelschutz.

Bei einer Vorführung zog der Falkner schnell alle Zuschauer in den Bann der Greifvögel, die erstaunliche Fähigkeiten besitzen. Der Uhu kann seinen Kopf um 270 Grad drehen und jagt mit seinem weichen Gefieder lautlos bei Nacht. Die Wüstenbussarde tun sich sogar in der Gruppe zusammen, um an Beute zu kommen.

Seine Greifvögel hat Rudi Kolitsch meist selbst aufgezogen. Sie sind ihm zu Partnern geworden, auf die er sich verlassen kann. Diese Partnerschaft wurde sogar auf ein Frettchen übertragen, das sich als Jagdhelfer beim Aufstöbern von Kaninchen im Bau bewährt hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Greifvögel (1)LBV Neukirchen (1)Falkner (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.