Mehr als nur Schießbetrieb
Sportliche und gesellschaftliche Aktionen prägen den Bruderbund

Fromberg. Der Schützenverein Bruderbund Niederricht-Fromberg bringt es nunmehr auf 159 Mitglieder. Das war ein Punkt, den Schützenmeister Werner Grünthaler bei der Generalversammlung ansprach. Zwölf Geburtstage wurden 2015 besucht, für den Schießstand ist eine Frontverkleidung aus Edelstahl geplant und die Vorbereitungen für das 100-jährige Bestehen 2020 mit Gau- und Sparkassenpokalschießen laufen bereits. Der Verein soll demnächst eine eigene Homepage bekommen. Nach dem Kassenbericht von Johann Sperber kam der ausführliche Schriftführerbericht von Christian Faderl.

Starke Ergebnisse


Schießleiter Robert Schmidt sprach über die sportlichen Ergebnisse. Die erste Mannschaft kam demnach vergangenes Jahr im Rundenwettkampf auf den 8. Platz in der Bezirksoberliga, die Zweite in der Kreisklasse auf den 2. Platz, die 3. Gewehrmannschaft wurde Meister in der A-Klasse, die Altersklasse belegte den 2. Platz und die Pistolenmannschaft wurde 4. Erich Pilhofer ist Gaumeister vor Christian Faderl, in der Schützenklasse sowie in der Altersklasse wurde auch die Mannschaft Gaumeister. Auch bei der Landkreismeisterschaft und dem Gau- und Sparkassenpokalschießen waren Bruderbundschützen am Start.

Jugendleiter Eric Pilhofer hat momentan sieben Schützlinge unter seinen Fittichen. Die Jugend belegte im Rundenwettkampf mit der Mannschaft den 1. Platz, und Theresa Grünthaler wurde in der Einzelwertung Dritte. Sie errang auch bei der Jugend weiblich den Gaumeistertitel. Sebastian Grünthaler darf sich Gaumeister in der Klasse Junioren nennen, Eva-Marie Kolb wurde 2. Bei der Landesmeisterschaft in Pfreimd waren vier Jugendliche vom Bruderbund am Start.

Zudem ist Theresa Grünthaler amtierende Landkreisjugendkönigin. Zum Ausgleich fahren die Jungschützen auch mal zum Bowling, Kegeln, Pizzaessen oder zum Hüttenwochenende, betonte Pilhofer.

Jugendliche werben


Ehrenschützenmeister Werner Zimmer appellierte, wieder neue Jugendliche zu werben, um den Bruderbund weiter am Laufen zu halten. Er zeigte sich enttäuscht, dass wieder kein Vertreter des Gaus kam. "Umso mehr freut es mich, dass bei der Jugend die Zusammenarbeit mit den benachbarten Vereinen aus Neukirchen und Königstein so gut klappt."

2. Bürgermeister Wolfgang Rattai kam gerne nach Fromberg, um ein Gespür zu bekommen, was im Verein los ist, meinte er. "Der Bruderbund Niederricht-Fromberg ist sehr aktiv und erfolgreich. Mit Sicherheit hat der Verein eine gute Zukunft."
Der Bruderbund Niederricht-Fromberg ist sehr aktiv und erfolgreich. Mit Sicherheit hat der Verein eine gute Zukunft.2. Bürgermeister Wolfgang Rattai
Weitere Beiträge zu den Themen: Fromberg (128)Niederricht (9)Bruderbund (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.