Nachfolgefrage in der Krankenpflegestation geklärt
12 674 Hausbesuche bei 72 Patienten

Die alten und neuen Vorsitzenden Wolfgang Sperber (links) und Gerhard Frind (rechts) verabschiedeten Schriftführerin Monika Birzer, Kassiererin Hilde Achatzi und die Pflegedienstleiterin Margot Lulay (Zweite bis Vierte von links). Bild: rtw

Rechenschaft über die Arbeit des Krankenpflegevereins gab den Mitgliedern die Vorstandschaft in der Jahreshauptversammlung. Dort standen auch Wahlen auf der Tagesordnung, und die neue Pflegedienstleitung stellte sich vor.

Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Wolfgang Sperber ging Pfarrer Roland Klein in seinem Grußwort auf die Verdienste der Krankenpflegestation ein. Oft mache sie den Verbleib in der eigenen Wohnung trotz Pflegebedürftigkeit möglich. Er bat die Mitglieder um ihre weitere Unterstützung für diese Sache.

Bürgermeister Winfried Franz sah die Gemeinde auch durch die Tätigkeit des Krankenpflegevereins gut aufgestellt. Er dankte der scheidenden Pflegedienstleiterin Margot Lulay und sicherte ihrer Nachfolgerin die Unterstützung der Gemeinde zu.

Nach dem ersten Jahr als eingetragener Verein fasste 2. Vorsitzender Gerhard Frind die wirtschaftliche Situation zufrieden zusammen: "Es hat doch am Ende alles geklappt." Der Betrieb der ambulanten Pflegestation wartete im Jahr 2016 mit einem befriedigenden wirtschaftlichen Ergebnis auf. Die Suche nach einer neuen Pflegedienstleitung habe sich schwierig gestaltet. Zwei Stellenanzeigen und mehrere Gespräche waren nötig, bis mit der Einstellung von Manuela Hutzler die Nachfolge und auch der Fortbestand der Station gesichert waren.

Nach einer Neuanschaffung im vergangenen Jahr besteht die Fahrzeugflotte nun einheitlich aus roten Fiats mit Allradantrieb. Frind bedankte sich bei Spendern und Gönnern wie der Firma Karosseriebau Hufnagel, der Rathaus-Apotheke und der Raiffeisenbank Auerbach/Freihung für die Unterstützung.

Die neue Pflegedienstleiterin Manuela Hutzler stellte sich vor und präsentierte Zahlen über die Arbeit des abgelaufenen Jahres. So betreuten die Schwestern 72 Patienten bei 12 674 Hausbesuchen und legten dabei über 34 000 Kilometer mit ihren Dienstwagen zurück. Ehrenamtliche Helfer können zur Einzelbetreuung für altersverwirrte Personen vermittelt werden. Diese waren 310 Stunden im Einsatz. In Fortbildungen hielten sich die Schwestern beispielsweise in der Versorgung chronischer Wunden oder Erster Hilfe auf dem neuesten Stand.

Die Schriftführerin Monika Birzer legte das Protokoll der Vorjahrsversammlung vor. Kassiererin Hilde Achatzi stellte die Einnahmen aus Beiträgen der 389 Mitglieder und Spenden dar und erläuterte die Ausgaben zur Unterstützung der Arbeit der Krankenpflegestation. Der Bericht der Kassenprüfer bestätigte die einwandfreie Buchführung.

NeuwahlenKrankenpflegeverein Neukirchen

Vorsitzender: Wolfgang Sperber

Stellvertreter: Gerhard Frind

Schriftführerin: Edith Pickel (neu)

Kassiererin: Petra Messer (neu)

Kassenprüfung: Christian Beyer und Margot Lulay . (rtw)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.