Pfarrei Pommelsbrunn-Neukirchen unterwegs
Auf dem Kreuzweg

Begehung und Gebet am Kreuzweg in der freien Natur. Bild: fm

Heldmannsberg/Pommelsbrunn/Neukirchen. Öfter steigt der Seniorenclub der Pfarrei mit Pfarrer Roland Klein in den Bus, um Wallfahrtsorte zu besuchen. Dieses Mal fiel die Wahl auf Weißenohe und Gößweinstein. Bald grüßte der Kirchturm des ehemaligen Benediktinerklosters Weißenohe und lud zum Gottesdienst ein.

Die schöne Barockkirche St. Bonifatius kann auf eine lange Geschichte, verbunden mit dem Kloster, zurückblicken. Gegründet vor gut 1000 Jahren, bekam sie ihre jetzige Fassung nach Bränden um 1700 durch Dientzenhofer/Asam. Jetzt dient sie als Pfarrkirche für Ort und Umland. Das Kloster ging bei der Säkularisation 1803 in Staatsbesitz über. Ihm war eine Brauerei angegliedert, die schon lange in Privatbesitz ist. Der Bus durchquerte die Hochebene der Fränkischen Schweiz bis zum Wallfahrtsort Gößweinstein.

Die dortige Basilika zur Hl. Dreifaltigkeit besticht durch ihren hellen Innenraum sowie das Gnadenbild mit der Krönung Mariens. Pfarrer Klein gab einen Rückblick auf die Geschichte des bekannten Wallfahrtsorts der Diözese Bamberg. Vorher hatte sich die Gesellschaft auf den Kreuzweg begeben, der mit 14 Stationen aus Steintafeln den Leidensweg Christi widerspiegelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Seniorenclub (9)Pfarrei Pommelsbrunn (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.