Sternsinger sind zwei Tage lang in der Pfarrei Neukirchen-Etzelwang unterwegs
Royals geben Beispiel an Respekt

Normalerweise gibt es in Deutschland keine Könige mehr. In diesen Tagen sind sie allerdings landauf, landab in ganzen Scharen unterwegs. Als Sternsinger gehen sie von Haus zu Haus und bitten um Spenden für Kinder in Not.Während des Pfarrgottesdiensts in Neukirchen sandte Pfarrer Roland Klein eine ansehnliche Zahl junger Könige aus.

Die orientalisch bunt gekleideten, mit Sternen ausgerüsteten "Royals" hörten in der Predigt von Diakon Markus Weinländer über das heurige Motto "Respekt". Er erklärte, dass man jedem Menschen, ob groß oder klein, mit Achtung begegnen solle: "Die Heiligen aus dem Morgenland haben es mit der demütigen Verehrung des neugeborenen Heilands in der Krippe vorgemacht."

Am Schluss des Gottesdienstes, den die Gruppe "Swabedoo" mit Ingrid Sperber begleitete, gab ihnen der Pfarrer den Segen mit auf den Weg. Zwei Tage lang brachten sie die frohe Botschaft in die Häuser von Neukirchen, Etzelwang und Umgebung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sternsinger (123)Heilige Drei Könige (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.