Unter 30-Jährige sind bei der Feuerwehr Röckenricht stark vertreten
„So was gibt es heute selten“

Über Dienstjubiläen und Beförderungen freuen sich (von links) Hans Pickelmann (25 Jahre), Helmut Renner (40 Jahre), Kreisbrandinspektor Peter Deiml, der neue Oberlöschmeister und Kommandant Matthias Luber, Kreisbrandmeister Christian Meier und Bürgermeister Winfried Franz. Bilder: ker (3)
 
Auf Mädchen-Power fußt die Zukunft der Feuerwehr Röckenricht. Erfolgreich legten (von links) Paula Siegert, Maria Siegert, Eva-Marie Kolb, Katrin Siegert, Vanessa Sperber, Laura Schmidt und Selina Sperber den Wissenstest ab. Jugendwart Roland Luber (hinten) ist stolz auf ihre Leistungen.

Sie haben eine starke Truppe. Und jung ist sie dazu. "Da müssen sich auch bedeutende Feuerwehren warm anziehen, wenn sie sich mit Röckenricht messen wollen", sagt einer, der es wissen muss.

Röckenricht/Lockenricht. Vorsitzender Werner Luber nannte bei der Generalversammlung einen Stand von 54 passiven und 62 aktiven Mitgliedern. Den Rückblick auf die gesellschaftlichen Höhepunkte überließ er seinem Vize Stefan Regler. Er berichtete über die Maiwanderung sowie die Fahrten in die neue Heimat des Ehrenkommandanten Werner Lederer und zum Weihnachtsmarkt bei Thurn und Taxis in Regensburg.

Zwei kleine Brände


Zwölf Einsätze bilanzierte Kommandant Matthias Luber. Abgesehen von zwei kleinen Bränden, die nur Zweige aufzehrten, ging es um technische Hilfeleistungen. Zu elf regulären Übungen kamen drei Probeläufe am Funk. Mit der neuen Digitaltechnik habe sich die Freiwillige Feuerwehr Röckenricht vertraut gemacht.

Fünf Feuerwehranwärter nahmen an der Modularen Truppausbildung teil. Philipp Strobel wird neuer Atemschutzträger bei der Stützpunktwehr in Neukirchen. 2. Kommandant Hans Pirkl stellte die neue Gruppeneinteilung vor und schilderte die Statistik der Übungsbesuche. Fünf Aktive glänzten besonders; Kommandant Luber fehlte nie. Der Posten des Gerätewarts ist noch verwaist, soll aber heuer neu besetzt werden.

Abkühlung im Faltbehälter


Jugendwart Roland Luber schilderte die Nachwuchsarbeit, die in Röckenricht zum überwiegenden Teil aus Mädchen-Power besteht. Für den Einsatz beim Wissenstest, der Bayerischen Jugendspange und der Modularen Truppausbildung belohnten eine Fahrt zur Kart-Bahn und das Zeltlager bei tropischen Temperaturen. Der Faltbehälter diente da schon mal als Abkühlbecken.

Die Reihe der Berichte schloss Kassier Werner Grünthaler ab. Kassenprüfer Erwin Hufnagel beurteilte die Bilanz als tadellos und machte den Weg frei für die Entlastung.

Die Wehr funktioniert


Erfreut sah Bürgermeister Winfried Franz den hohen Anteil der unter 30-Jährigen bei der Feuerwehr Röckenricht. Auch fünf Neulinge in der aktiven Truppe imponierten ihm. "So was gibt es heute sehr selten. Das zeigt, dass die Wehr funktioniert", stellte er fest. Genauso sah es Kreisbrandinspektor Peter Deiml: "Da müssen sich auch bedeutende Feuerwehren warm anziehen, wenn sie sich mit Röckenricht messen wollen", sagte er anerkennend.

Beförderungen und EhrungenJohannes Kolb wurde zum Feuerwehrmann, Roland Luber zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Kommandant Matthias Luber darf sich ab sofort Oberlöschmeister nennen. Die neuen Gruppenführer Peter Schimkus, Sebastian Ertel, Johannes Neidel und Rainer Sperber lösen ihre Vorgänger Michael Sperber, Herbert Grünthaler und Heinz Siegert ab.

Uwe Rupprecht, Sebastian Kohl, Matthias Kohl, Sebastian Bär, Sebastian Rupprecht und Felix Sperber sind mittlerweile zehn Jahre dabei. Für 25 Jahre wurde Hans Pickelmann geehrt. Eine besondere Urkunde und eine Woche Urlaub im Feuerwehrheim in Bayerisch Gmain erhielt Helmut Renner für 40 Jahre Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Röckenricht.

Den Wissenstest legten die Jugendlichen Eva-Marie Kolb, Paula Siegert, Katrin Siegert, Marie Siegert, Selina Sperber, Vanessa Sperber und Laura Schmidt ab. (ker)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.