Ausstellung "Die Vierzig Eisheiligen"
„Die Vierzig Eisheiligen“ präsentieren sich beim Nordgautag in Neumarkt

Der "41. Bayerische Nordgautag" macht diesmal in Neumarkt Station. Neben einem umfangreichen Rahmenprogramm ist im Foyer Reitstadel der Residenz (Residenzplaz 3) die Schau "Zeitgenössische Kunst in der Oberpfalz" zu sehen. Eingeladen dazu haben der Oberpfälzer Künstlerbund und der Berufsverband Bildender Künstler Niederbayern/Oberpfalz. Die Eröffnung der hochrangig besetzten Ausstellung (Tone Schmid, Ludwig Bäuml, Günter Mauermann, Helmut und Ruthild Langhammer, Paul Schinner, Wilfried Anthofer, Gisela Conrad, Maria Maier, Christine Sabel) findet am Freitag, 17. Juni (um 19.30 Uhr), statt. Der Weidener Künstler Axel T Schmidt zeigt die große Bronzeplastik "Die Vierzig Eisheiligen" (Bild). Die Arbeit ist so angelegt, dass sie nur eine bemessene Lebensdauer hat. Der Bildhauer verwendet für seine Skulpturen speziell hergestellte Eisblöcke und flüssiges Wachs. Die Symbiose der beiden Werkstoffe, die nie wirklich eine Verbindung eingehen, gebiert unter der Bezeichnung "Stiffenstuff" gleich wundersame Schönheiten. Dieses "erstarrte Zeug" hält der Künstler fest und verewigt sie in edlen Materialien - und das ist der andere Teil der Kunst. Bild: Axel T Schmidt

Weitere Beiträge zu den Themen: Axel T Schmid (1)Reitstadel (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.