51. Sportabzeichen-Saison ist eröffnet
Ganz ohne Druck zur Medaille

"Auf die Plätze - fertig - los." Schirmherrin Michaela Dettmann (links) schlug die Startklappe und schickte damit die jüngsten Teilnehmer beim ersten Sportabzeichen-Treff auf die Laufbahn. Bilder: Mardanow (2)
Freizeit
Neunburg vorm Wald
09.07.2016
36
0
 
Bürgermeister Martin Birner (rechts), Sportbeauftragter Herbert Wartha (Dritter von rechts), Schirmherrin Michaela Dettmann (Dritte von links) und IG-Leiter Franz Seidl (Zweiter von links) gratulierten fleißigen Teilnehmern und überreichten die Pokale aus dem Vereinswettbewerb.

Pünktlich zum Startschuss der Leichtathletik-EM in Amsterdam haben sich in Neunburg die Freizeit-Sportler warmgelaufen: Die 51. Sportabzeichen-Saison stieß bei der Eröffnung auf große Resonanz. Die Schirmherrin fühlte sich in ihre Jugendzeit zurückversetzt.

"Der sportliche Alltag hat uns wieder", stellte Franz Seidl, Leiter der Interessengemeinschaft (IG) Sportabzeichen, mit Rückblick auf das vergangene Jubiläumsjahr fest. Unter vielen großen und kleinen Sportlern hieß Seidl vor allem die Prüfer Ingrid Bauer und Franz Tennert willkommen. Der besondere Gruß galt Michaela Dettmann, Geschäftsführerin der Anton Steininger GmbH, die heuer die Schirmherrschaft übernommen hat.

"Tolles Angebot"


Und auf der Sportanlage der Gregor-von-Scherr-Realschule fühlte sich die Schirmherrin an die Sportfeste ihrer Jugend zurückerinnert: "Das waren immer schöne Veranstaltungen, ohne großen Leistungsdruck und bei tollem Wetter." Genauso sei auch die Sportabzeichen-Aktion ein tolles Angebot für Jung und Alt. Franz Seidl und sein Team schafften es Jahr für Jahrs aufs Neue, die Freizeitsportler zu motivieren. Sie appellierte an die Anwesenden, sich auch heuer den Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens zu stellen.

Mit Vorbildfunktion


"So viele Leute zum Auftakt gab's schon lange nicht mehr", war Bürgermeister Martin Birner verblüfft. Er sah es als Anerkennung für die ehrenamtlichen Mühen, wenn dieses Angebot so gut angenommen werde. Franz Seidl und Co. leisteten Vorbildliches, wenn sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Bewegung animieren. Er wünschte allen Teilnehmern eine verletzungsfreie Saison.

Mit Stolz bemerkte Franz Seidl, dass vergangenes Jahr in Neunburg mit 642 Medaillen fast ein Drittel aller Sportabzeichen (rund 1900) im gesamten Landkreis abgelegt wurden - "das ist ganz toll". Das sei auch Grund-, Mittel- und Realschule vor Ort zu verdanken, die im Sportunterricht ihre Kinder zum Erwerb des Abzeichens motivieren. Im Vereinswettbewerb holte der 1. FC Neunburg im Vorjahr den zweiten Platz und der SV Seebarn den dritten Platz. Seidl überreichte die Pokale an die Vorsitzenden Hans-Werner Habel (FC) und Erich Vetter (SV).

Besonders unermüdliche Teilnehmer zeichnete Franz Seidl noch mit der Ehrengabe des Deutschen Olympischen Sportbundes aus. Zum 35. Mal legten Hans Gmeiner und Albert Meier das Sportabzeichen ab, das 30. Mal waren Jochen Ullmann und Anton Schießl erfolgreich, Stephan Jonas erhielt die Medaille zum 25. Mal.

Im Anschluss wies Franz Seidl die Teilnehmer an den Stationen in die Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens ein. Nun haben die Freizeit-Olympioniken bis September Zeit, in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination ihre Fitness unter Beweis zu stellen.

Das TrainingDie Interessengemeinschaft (IG) Sportabzeichen trifft sich wöchentlich zum Training. Die nächsten Termine auf dem Sportplatz der Gregor-von-Scherr-Realschule sind am Donnerstag, 14. Juli, Mittwoch, 20. Juli, und am Donnerstag, 28. Juli. Trainiert wird jeweils von 18.30 bis 20 Uhr. Bis Ende September werden für die Teilnehmer insgesamt noch 14 weitere Termine zu Training und Abnahme angeboten. (mp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.