Festspiel-Ensemble "Vom Hussenkrieg" vor 34. Bühnensaison
Stabiler Theaterabend als Basis

Helmut Mardanow (links), Vorsitzender des Festspielvereins, hieß die neuen Mitwirkenden beim "Hussenkrieg" willkommen. Schon mehrere Bühnensommer dabei ist Alfons Leitl (Zweiter von links), der heuer zum ersten Mal den Bürgermeister anno 1433 darstellen wird. Bild: Mardanow
Kultur
Neunburg vorm Wald
12.04.2016
105
0

Sie können es offenbar gar nicht erwarten, bis sich wieder der Vorhang hebt: Fast 70 Mitwirkende des Festspiels "Vom Hussenkrieg" waren zum ersten Ensemble-Treffen im 34. Theaterjahr gekommen. Der nächste Akt spielt bereits am Samstag - die Bühne ist dann das Landratsamt in Schwandorf.

"Ich bin froh, dass fast alle wieder mit dabei sind", bekannte Helmut Mardanow, Vorsitzender des Festspielvereins. Er hoffte, dass das Ensemble gemeinsam mit Regisseur Nikol Putz wieder bemerkenswerte Aufführungen im Burghof präsentieren kann. Bereits im Vorfeld der Versammlung waren bei einer Regiebesprechung mit der Crew von Technik und Maske die Weichen für den Ablauf der Probenzeit gestellt geworden.

Landrat soll beschirmen


Mardanow wies darauf hin, dass der nächste offizielle Termin für das Ensemble unmittelbar bevorsteht: Am Samstag, 16. April, wird das Schirmherrnbitten bei Landrat Thomas Ebeling in Schwandorf stattfinden. Und die "Hussenkrieger" hoffen, dass auch ihr neuer Patron einen guten Draht nach oben hat: Das Publikum wird nämlich weiterhin unter freiem Himmel sitzen, nachdem eine Nachfolgelösung für das Tribünendach nach wie vor nicht in Sicht ist. "Doch die Hoffnung stirbt zuletzt", kündigte Mardanow den Besuch eines Stuttgarter Architekten an, auf den er durch Recherche im Internet gestoßen war. "Vielleicht hat ja er ein Rezept, damit das Festspiel zumindest im nächsten Jahr wieder unter Dach stattfinden kann."

"Wir tun unser Möglichstes, um das Thema ,Tribünendach' zu Ende zu führen", knüpfte Bürgermeister Martin Birner daran an. Um dafür an mögliche Gelder aus dem Förderprogramm "Ziel ETZ 2014-2020" zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zu kommen, stehen demnächst Besuche bei tschechischen Städten an, um künftige Partner auszuloten. Der Bürgermeister freute sich, dass die Mitwirkenden so fürs Festspiel "brennen", und auch die Stadt stehe hinter dem "Hussenkrieg". Birner stellte die gute Zusammenarbeit mit dem Festspielverein bei der Umsetzung des Bühnenstücks heraus und hoffte, dass die neuen Darsteller schnell Fuß im Ensemble fassen.

"Spannende Charaktere"


Regisseur Nikol Putz, der heuer im 20. Jahr das Neunburger Festspiel inszenieren wird, freute sich außerordentlich wieder in Neunburg sein zu dürfen. Er sei schon gespannt auf die Arbeit mit den neuen Mitwirkenden - "da sind sehr interessante und spannende Charaktere dabei", so sein erster Eindruck. Insgesamt seien bei der Bühnenhandlung heuer "nicht so radikale Änderungen" zu erwarten - "im Großen und Ganzen steht der Theaterabend".

Mit begeistertem Applaus nahm das Ensemble die neuen Mitwirkenden Alexander Trinkmann (Stadtrat Preu), Daniel Weigert (Stadtrat Wirth), Stefan Königshorst (Ritter Warperger), Silvia Graf (Frau Babl), Roland Graf (Nabburger), Thoralf Wessel (Bogenschütze), Michaela Bauer (Bogenschütze), Christina Leykauf (Bürgerin), Benjamin Leykauf (Bürgerkind), Madeleine Birner (Bürgerkind) und Gabriele Kammerer (Magd) in seinen Reihen auf.

Örtlicher Spielleiter Hans-Werner Habel warf einen Blick in die Besetzungsliste, letzte vakante Sprechrolle sei der "Stadtrat Zwick", außerdem würden zwei Trommler gesucht. Interessenten können sich beim Vorsitzenden, Telefon 09672/1235, oder festspielverein-neunburg@hussiten.de melden.

Proben, Aufführungen und EintrittskartenProben-Termine

Szenen-Proben: 6. und 13. Mai sowie 3. und 10. Juni, jeweils freitags ab 19 Uhr; 7. und 14. Mai sowie 4. und 11. Juni, jeweils samstags ab 14.30 Uhr.

Durchlaufproben: 17. Juni, 19 Uhr; 18./24. Juni, jeweils 20 Uhr. Hauptproben: 25./29. Juni, jeweils 21 Uhr. Generalprobe: 1. Juli, 21 Uhr.

Aufführungen

Premiere am Samstag, 2. Juli; weitere Aufführungen: 9., 15., 23. Juli und 29. Juli sowie 5. und 6. August.

Eintrittskarten

Vorverkaufsstellen sind in Neunburg die Buchhandlung am Tor, Telefon 09672/91133, das Büro- und Pressezentrum, Telefon 09672/5229, oder in Oberviechtach das Reisebüro "Reiseland", Telefon 09671/3007900.

Weitere Auskünfte erteilt die Tourist-Information Neunburg unter Telefon 09672/9208421.

Weitere Informationen auf www.facebook.com/hussenkrieg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.