Festspiel "Vom Hussenkrieg" noch mit zwei Aufführungen
Letzte Schlacht gegen Hussiten

"Der Streit ist gescheh'n am Matthäustag . . .": Am Freitag und am Samstag wird das Festspiel "Vom Hussenkrieg" zum für heuer letzten Mal auf der Bühne im Neunburger Burghof gezeigt. Bild: Götz
Kultur
Neunburg vorm Wald
04.08.2016
84
0

Der 34. Festspielsommer biegt auf die Zielgerade ein. Am Freitag und Samstag ist das Neunburger Stück "Vom Hussenkrieg" zum letzten Mal auf der Burghof-Bühne zu erleben. Danach darf sich das ehrenamtliche Ensemble auf die Theaterpause freuen.

Bisher wurde das Festspiel rund um die historische Hussitenschlacht von Hiltersried fünf Mal zur Aufführung gebracht. Die Handlung aus Spannung, Dramatik und Nachdenklichkeit sorgte erneut für ein packendes und mitreißendes Theater-Erlebnis. Mit großer Spielfreude, Ausdruckskraft und Engagement zogen die über 140 Mitwirkenden das Publikum in ihren Bann.

Dass den Zuschauerplätzen zum dritten Jahr in Folge die Überdachung fehlt, hat sich bei der Kartennachfrage erneut bemerkbar gemacht: Viele Gäste warten häufig die aktuellen Wetterprognosen ab, entscheiden sich kurzfristig für einen Besuch in Neunburg und erwerben ihre Tickets dann an der Abendkasse. Ob das Tribünendach zur nächsten und dann 35. Festspielsaison ein Comeback geben wird, steht bis dato noch in den Sternen.

Aus diesem Grund waren die Festspiel-Macher erneut auf die Gunst von oben angewiesen. Hier aber hatte Landrat Thomas Ebeling als "Hussenkrieg"-Schirmherr ein ziemlich gutes Händchen. Lediglich bei einer Aufführung ging ein warmer Sommer-Schauer über dem Burghof nieder, der allerdings auf die Inszenierung keine Auswirkungen hatte. Und an die Zuschauer hatten die Festspieler bereits im Vorfeld schützende Regenhäute verteilt. Die Wettervorhersagen für die letzten beiden Theaterabende stimmen hoffnungsvoll: Der für heute vorhergesagte Regen soll bis zum Abend aufhören, und am Samstag soll es über dem Burghof ebenfalls trocken bleiben.

Wettermäßig sollte einem Besuch des "Hussenkrieg" am Freitag und Samstag daher nichts im Wege stehen. Die Stadtverwaltung teilt mit, dass es für beide Aufführungen (Beginn jeweils 21 Uhr im Burghof) noch Karten gibt. Im Vorverkauf (nur noch für Samstag möglich) kosten die Tickets 13 Euro für Erwachsene und 6,50 Euro für Schüler und Studenten. Vorverkaufsstellen sind in Neunburg die Buchhandlung am Tor, das Büro- und Pressezentrum oder in Oberviechtach das Reisebüro Koller.

Die Abendkasse ist vor beiden Aufführungen ab 19.30 Uhr geöffnet. Dort kosten die Karten dann 15 Euro für Erwachsene und 8,50 Euro für Schüler und Studenten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.