Hubert Treml übersetzt Märchen der Gebrüder Grimm ins Oberpfälzische
„Dornröiserl“ und „Fruaschprinz“

Hubert Treml als Märchenonkel überraschte das Neunburger Publikum mit seinen Märchen im oberpfälzer Dialekt. Bild: weu
Kultur
Neunburg vorm Wald
16.11.2016
21
0

"Was bei Grimms Märchen schiefgelaufen ist, wird Ihnen Hubert Treml zeigen." So stimmte Markus Wondraschek, der Vorsitzende der Volkshochschule, die Gäste im Schlosssaal auf den Abend ein. Der oberpfälzer Tausendsassa Hubert Treml hat die bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm ins Oberpfälzische übersetzt und präsentierte sie mal lustig, mal poetisch, mal als Lied oder als sprachwitzigen Nonsens.

Von Anfang an trat Treml in den Dialog mit den Gästen, indem sie anhand von verschiedenfarbigen Tüchern das Märchen erraten oder die Refrains der in Liedform dargestellten Märchen singen sollten. Beim "Fruaschprinz" verstand der Frosch die oberpfälzisch sprechende Prinzessin nicht, bis er an die Wand geworfen wurde und denselben Dialekt sprach. Beim Lied zum Märchen von "Hänsel und Gretel" wird nach Tremls Meinung nur ein Teil dargestellt. Folglich fügte er drei Strophen dazu und sang sie vor.

Ob Schauspieler, Komponist, Musiker oder Dichter, Treml agiert auf der Bühne ohne Pause. Mit unvergleichlicher Gestik und Mimik stellte er "Dornröiserl", die böse Fee oder den Prinzen dar und brachte das Publikum zum Lachen. Zum Schießen waren auch seine selbsterfundenen Wortkreationen, wie etwa "schbringschbejglschej" für Schneewittchens Schönheit. Das Lied von den Bremer Stadtmusikanten, die Treml als Weidner Stadtmusikanten interpretierte, führte zu der Erkenntnis: "Wos Bessas wej an Daoud finst iwarall." "Rapunzlerich", "Raoutkabbal" und "Rumplschdülzal" wurden ebenfalls mit viel Wortwitz dargeboten. Großer Applaus des Publikums, das immer wieder in Lachsalven ausbrach, forderte am Schluss zu Zugaben auf. Sie rundeten einen überaus unterhaltsamen Abend mit viel Witz und genialen Erkenntnissen über den oberpfälzer Dialekt ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.