Weihnachtskonzert der Stadtkapelle sorgt für ausverkaufte Schwarzachtalhalle
Vom „Champagner Galopp“ bis zur "Stillen Nacht"

Kultur
Neunburg vorm Wald
27.12.2015
164
0

Silvester kommt zwar erst. Die Stadtkapelle brannte aber bereits am ersten Weihnachtsfeiertag ihr musikalisches Feuerwerk ab. In der ausverkauften Schwarzachtalhalle zeigten die 62 Musikerinnen und Musiker unter Leitung von Anton Lottner und Markus Held ein musikalisches Repertoire, das die Besucher zu Beifallsstürmen hinriss.

Vorsitzender Roman Sorgenfrei konnte eine Vielzahl vom Ehrengästen begrüßen, darunter Bürgermeister Martin Birner, Stadtpfarrer Stefan Wagner, den Vorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, Josef Ferstl, Stellvertreter Georg Schmid, sowie zahlreiche Musikerinnen und Musiker umliegender Kapellen.

Breites Repertoire


Gleich zu Beginn kamen mit dem Stück "O Sancissima" von Markus Götz weihnachtliche Gefühle auf. Der Komponist verstand es, Fragmente aus Händels "Halleluja", "Joy oft he World" und "Fröhliche Weihnacht überall" mit der bekannten Melodie "Oh du fröhliche" geschickt zu verbinden. Danach folgte "Concertino op. 26" von Carl Maria von Weber. Vor allem der Klang der Klarinette war es, die Weber zu diesem Konzert inspirierte. Anna Lottner als Solistin auf der Klarinette brachte dieses Werk besonders zur Geltung.

Weiter ging es mit "Bohemian Galopp" aus der Feder von Alfred Bösendorfer sowie "Morgenstimmung" aus der Musik von Peter Gynt aus dem kühlen norwegischen Norden. Das letzte Drittel des ersten Konzertteils bestand aus zwei Originalkompositionen für sinfonische Blasorchester. Die "Second Suite for Band" besteht aus vier Sätzen, zwei Sätze davon wurden ausgewählt. Der erste Satz "Son Montumo" ist rhythmisch eng mit dem Calypso verwandt und hat karibische Wurzeln. Das zweite Stück "Guaracha" ist ein argentinisches Trinklied, das gute Laune verbreitet.

"Mit Chase the sun", einer kraftvollen Fanfare aus Blech und einer Ausstrahlung voll Energie und Freude von Rob Wiffin ging es in die Pause. Danach zeigten die 27 Nachwuchsmusikerinnen und -musiker ihr Können. Unter der Leitung von Markus Held gaben sie die Stücke "Crazy Train von Ozzy Osbourne, "Sesame Street Celbration" und "All about that bass" von Megan Trainor zum Besten. Gerade beim letzten Stück hatte Rika Mages ihren großen Auftritt. Bereits durch ihren Fernsehauftritt bei den "Voice Kids" bekannt, imitierte sie die Sängerin und sorgte für ein absolutes Highlight des Abends.

Auch Jugend begeistert


Mit einer Zugabe verabschiedete sich das Jugendorchester vom Publikum, dass den Auftritt ebenfalls mit tosendem Beifall honorierte. Mit dem Titelsong "I am the Doctor"eröffnete die Stadtkapelle den 2. Teil des Weihnachtskonzertes. Natürlich durften auch die "Star wars" nicht fehlen. Mit "John Williams Swings" von John Williams zeigten die Musiker nochmals einen Rückblick auf die Gala im Februar sowie den Besuch der Freunde in Nürnberg im September. Mit "Pie in the Face" - einer Torte im Gesicht wurde es dann richtig süß. Sabrina Graßmann hat sich für die Melodie so begeistert, dass sie dieses Stück als Solistin auf der Querflöte darbrachte.

Für ein weiteres Highlight sorgte Frank Sinatra (Herbert Hauser) mit "Bad Bad Leroy Brown". Mit Simone Grassmann, Magdalena Zach und Maria Schmidt ehrten sie den großen Entertainer, der vor wenigen Wochen seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Für den spritzigen Abschluss sorgte der "Champagner Galopp". Zwei Zugaben - der Traditionsmarsch "Unter dem Doppeladler" sowie "Patria", gewidmet den kürzlich verstorbenen Förderern Richard Wagner und Altbürgermeister Wolfgang Bayerl und das "Stille Nacht" beschlossen den unterhaltsamen Abend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weihnachtskonzert (52)Stadtkapelle Neunburg (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.