Am Sonntag weitere Aufführung des "Brandner Kaspar"
Nochmal ins Paradies

Die bescheidene Hütte des Brandner Kaspar hat herausragende Bedeutung im Bühnenstück. Schreinermeister Andreas Süß (Mitte) baute das wichtige Requisit, Bühnenbauer Erwin Zimmet (links) und Manfred Beer leisteten maßgebliche Hilfe bei der Realisierung. Bild: zim
Lokales
Neunburg vorm Wald
01.08.2015
2
0
Besucher der Premiere waren begeistert von der Inszenierung des "Brandner Kaspar" im Burghof. Für die zweite Aufführung am Sonntag, 20 Uhr, sind noch einzelne Restkarten in der Buchhandlung am Tor erhältlich sowie an der Abendkasse, die ab 19.30 Uhr besetzt sein wird.

Das Ensemble ist dankbar für die Verbundenheit des Schirmherrenpaars Klothilde und Michael Koller. Auch die Gastfreundschaft der Neunburger Festspieler und das Stadtoberhaupt Martin Birner haben maßgeblich dazu beigetragen, dass die Aufführungen realisiert werden konnten.

Schreinermeister Andreas Süß hat die Brandner-Hütte gebaut, die am Sonntag ein letztes Mal speziell für die Inszenierung aufgebaut wird. Unter Leitung von Erwin Zimmet werden zahlreiche Requisiten für einen himmlischen Eindruck positioniert, das Technik-Team unter kompetenter Führung von Georg-Severin Lang trifft Vorbereitungen für stimmungsvolle Licht- und Toneffekte bei den Jagd-, Feier- und Himmelsszenen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.