Bauausschuss genehmigt Projekt nach dem Kanalbau
Für Straßenbau in Warberg

Lokales
Neunburg vorm Wald
07.03.2015
17
0
Zügig brachten die Mitglieder des Grundstücks-, Bau- und Umweltausschusses am Donnerstag ihre sechs Punkte umfassende Tagesordnung über die Bühne. Das Gremium stellte die Weichen für den Ausbau der Ortsstraße in Warberg und stimmte einer Kostenvereinbarung zur Flurneuordnung und Dorferneuerung in Katzdorf zu.

Mit 9:0 Stimmen billigten die Stadträte den Ausbau der Ortsstraße Warberg, die nach den anstehenden Kanalbauarbeiten nicht wiederhergestellt werden kann. Das Teilstück mit 4 Metern Breite und 113 Meter Länge wird entsprechend der Planung des Ingenieurbüros Weiß & Partner umgehend ausgeschrieben. Für die Stadt entstehen dafür Kosten in Höhe von rund 60 000 Euro. Da es sich beim Ortsteil Warberg um eine Splittersiedlung handelt, entstehen für die Anwohner keine Kosten nach dem Straßenausbaubeitragsrecht.

Ausschussmitglied Anton Scherr stimmte als einziger gegen die Kostenvereinbarungen mit der Teilnehmergemeinschaft Katzdorf. Im Flurneuordnungs- und Dorferneuerungsverfahren sind ein Bushalt in Katzdorf, Ausgleichsprojekte, Bachrenaturierung, eine Gestaltungsmaßnahme Pettendorf und der Ausbau der Hofzufahrt Lottner geplant. Bürgermeister Martin Birner sah darin eine Aufwertung für Katzdorf. Der städtische Anteil liegt voraussichtlich bei 16 200 Euro, was 54 Prozent entspricht. Den Rest trägt das Amt für Ländliche Entwicklung. Scherr war gegen das Vorhaben, weil zwei von vier Katzdorfer Bürgern mit der Lösung nicht einverstanden waren.

Stadtrat Konrad Hoch verwehrte seine Zustimmung beim Beschluss, den Feld- und Waldweg "Vogelherd" in Kemnath auf einer Länge von 0,167 Kilometern einzuziehen. Das wäre für die Stadt eine kostengünstigere Alternative als die Rückverlegung auf die katastermäßige Trasse, zumal die Eigentümer zustimmten. Hoch sah darin einen Vorteil für den Golfclub in Ödengrub, der nicht kostenlos sein sollte.

Alle weiteren Bauvorhaben wurden einstimmig genehmigt. Elke und Thomas Weinhold dürfen ein Einfamilienhaus mit Garage und Carport in Neunburg bauen. In Fuhrn entsteht bei der Firma Bauer Verwaltungs-GmbH eine neue Garage mit Lager, die Grundstücksgrenze darf angepasst werden. Keine Einwände gab es gegen den Umbau eines Wohnhauses in der Johann-Sebastian-Bach-Straße durch Werner Dietrich. Christian Troidl kann in Kleinwinklarn ein Wohnhaus abreißen und dort ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung und Büroanbau errichten. Dem Neubau eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung und Doppelgarage in Kleinwinklarn durch Elke Holler und Christian Blum steht nichts im Wege. Und auch Anna Rogg kann ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung und Doppelgarage in Neunburg bauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.