Bebauungspläne nehmen Hürde

Lokales
Neunburg vorm Wald
21.09.2015
0
0

Grünes Licht für Bauen und Wohnen: Die Bebauungspläne für eine Wohnanlage in der Neukirchner Straße und für das Baugebiet "Kleine Seigen" haben im Stadtrat die nächste Runde überstanden.

Nach der Behandlung von Einwendungen und Stellungnahmen verabschiedete das Gremium einstimmig die zugehörigen Satzungen. Die beiden Bebauungsplan-Aufstellungsverfahren bildeten die beiden umfangreichsten Punkte auf der Tagesordnung. Für den geplanten Neubau einer Wohnanlage in der Neukirchner Straße hatten insgesamt sieben Anlieger Einwendungen erhoben oder Hinweise gegeben. Fünf Stellungnahmen hatten Behörden und "Träger öffentlicher Belange" übermittelt. Die Anwohner hatten eine erhöhte Lärmbelastung durch die künftige Wohnsituation und einen geplanten Spielplatz sowie ein erhöhtes Verkehrsaufkommen befürchtet. Auch eine mögliche Wertminderung bestehender Immobilien wurde ins Spiel gebracht.

Mehr Stellplätze

Teilweise berücksichtigten die Stadträte die Einwendungen, im Vergleich zum Erstentwurf wurde die Planung bei folgenden Punkten geändert: Auf eine Photovoltaik-Nutzung wird verzichtet, die Anzahl an Stellplätzen (bisher einer pro Wohnung) wird auf insgesamt 28 erhöht und die geplanten Carports werden an drei Seiten eingehaust. Ein zusätzliches Carport entsteht an der Grenze zum Grundstück Merzstraße und ein Carport wird um einen Stellplatz zum Anwesen Bauer verschoben. Der Spielplatz rückt zwischen die Parzellen 2 und 3. Einwände, die nicht in die Planung aufgenommen wurden, sind entsprechend begründet worden.

Vier Einwände lagen beim Aufstellungsverfahren für das Baugebiet "Kleine Seigen" vor, zwei davon konzentrierten sich auf den Lärmschutz. Bürgermeister Martin Birner erklärte, dass durch die Rücknahme des Baugebiets um sechs Parzellen, keine Beeinträchtigungen mehr zu Firmen in der Nähe bestünden. Auch hier fasste das Gremium die Abwägungsbeschlüsse jeweils einstimmig, ohne Gegenstimme wurde auch die Satzung verabschiedet.

Auftrag für Fronfeste erteilt

Den Auftrag für die Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärarbeiten bei der Sanierung der "Alten Fronfeste" hat die Firma Stelzl aus Chammünster erhalten. Für eine Angebotssumme von 90 338,08 Euro erteilte der Stadtrat den Zuschlag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.