Blasmusik versüßt Weihnachten

Mit einem "Mega-Aufgebot" an 82 Musikerinnen und Musikern bot die Stadtkapelle unter Leitung von Anton Lottner am ersten Weihnachtsfeiertag ein berauschendes, mitreißendes Konzert in der Schwarzachtalhalle. Bild: weu
Lokales
Neunburg vorm Wald
26.12.2014
7
0

Mit einem Großaufgebot an 82 Musikern bot die Stadtkapelle am ersten Weihnachtsfeiertag ein berauschendes, mitreißendes Konzert. Das war auch dem Jugendorchester und dem gesanglich interpretierten "Candlelight Carol" zu verdanken.

Zum 33. Weihnachtskonzert hieß Vorsitzender Roman Sorgenfrei Vertreter von Politik, Kirche und dem Nordbayerischen Musikbund willkommen und freute sich über eine ausverkaufte Schwarzachtalhalle. "Wir wollen die stade Zeit versüßen und ein wenig innere Freude und Ausgeglichenheit herstellen." Dieser Wunsch Sorgenfreis wurde in den folgenden drei Stunden von den Akteuren des Abends sogar noch übertroffen.

Gute Figur als Sänger

Mit den festlich barocken Klängen von "Trumpet Tune" stimmte das Ensemble die Gäste ein. Es folgte "Crown Imperial", eine Komposition, die als Königsmarsch zur Inthronisation von König George VI. 1937 geschrieben wurde. Eindrucksvolle Fanfaren im Blech, hymnenartige Elemente und ein bombastischer Schluss drückten die "Macht der Monarchie" aus. Ein Novum der Kapelle war ihr Auftritt als Sänger. Romy Börner hatte den fünfstimmigen "Candlelight Carol" eingeübt und dirigiert, der auch die gesanglichen Fähigkeiten der Musiker aufzeigte.

Anschließend entführte Erwin Bucher, der als Moderator mit Hintergrundwissen zu den Stücken durch den Abend führte, die Gäste nach Italien und kündigte mit "Venezia" einen Marsch aus der Toskana an. Spanische Klänge waren bei "Intermedio" zu hören, einem "Zwischenspiel" aus einem Bühnenwerk von Geronimo Gimenez. David Sorgenfrei, der im Sommer sein Examen an der Musikhochschule in Nürnberg im Fach Konzertgitarre sehr erfolgreich abgelegt hatte, zog mit seinem Solo das Publikum in seinen Bann. Böhmische Blasmusik war vor der Pause mit der "Brin Polka" zu hören.

Nachdem sich die Gäste gestärkt hatten, trat das Jugendorchester unter der Leitung von Markus Held auf. Viel Beifall gab es für "The Best of Henry Mancini" mit Filmmusikklassikern wie "Pink Panther" und "Peter Gunn". Auch "Happy", den "Hit des Jahres", kündigten die beiden Nachwuchs-Moderatorinnen Anna Süß und Annika Seebauer frisch-fröhlich an. Im zweiten Block zeigte die Stadtkapelle mit der "Ovation Ouverture" und der "Rhapsody in blue" von George Gershwin nochmals die ausgefeilte Professionalität und den hohen Qualitätsstandard auf, die für Dirigent Anton Lottner selbstverständlich sind. Nachdem Romy Börner in schwedischer Sprache "Gabriellas Sång" sehr gefühlvoll dargeboten hatte, wurde mit einem Medley aus sechs bekannten Liedern von Udo Jürgens an den jüngst verstorbenen Entertainer erinnert.

Das Publikum begeistert

Mit viel Applaus und stehenden Ovationen bedankte sich das Publikum für die erstklassigen Darbietungen. Mit dem Hinweis auf die Filmmusik-Gala am 21. Februar 2015 folgte als Zugabe "Miss Marple". "I'm dreaming of a White Christmas" und das von den Gästen mitgesungene "Stille Nacht" beendeten das Konzert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.