Brückenbauer an grünen Platten

Sportbeauftragter Herbert Wartha (Mitte) und TTC-Vorsitzender Roman Sorgenfrei (links daneben) eröffneten den 50. Vergleichswettkampf der Tischtennissportler aus Stod und Neunburg. Bild: agr
Lokales
Neunburg vorm Wald
12.05.2015
5
0

Vor 25 Jahren erfolgte der erste Aufschlag zur Tischtennis-Freundschaft zwischen dem TTC Neunburg und dem TJ Slavoj Stod (Bezirk Pilsen-Süd). Und ein "Matchball" für die oberpfälzisch-böhmische Sportverbindung scheint noch lange nicht in Sicht.

Bereits zum 50. Mal standen sich die Tischtennis-Sportler aus Neunburg und Stod am Wochenende zum Freundschaftsspiel gegenüber. Sie setzten damit eine Tradition fort, die am 3. November 1990 begonnen hatte - vor fast genau 25 Jahren. Damals hatte Bürgermeister Josef Manlik eine politische, kulturelle und sportliche Verbindung der beiden Städte ins Leben gerufen.

Zwei Mal jährlich

Seither treffen sich die Mitglieder des Tischtennisclubs zwei Mal jährlich (einmal in der Oberpfalz, einmal in Tschechien) mit den Sportkameraden aus Stod zu Freundschaftsspielen. Bei der Neuauflage am Samstag entwickelten sich in der Turnhalle der Gregor-von-Scherr-Realschule spannende Spiele an den grünen Platten: Die Aktiven zeigten Spielfreunde und kämpferischen Einsatz, wobei aber das kameradschaftliche Miteinander nie zu kurz kam.

Später, beim Festabend im Gasthof Sporrer, ließ TTC-Vorsitzender Roman Sorgenfrei die Historie dieser Verbindung Revue passieren. Beispielsweise erinnerte er daran, dass sich TTC-Mitglied Ehrenfried Breier beim ersten Freundschaftsspiel in Stod auf Tschechisch für die Einladung bedankt hatte. Die erste Begegnung hatten die böhmischen Sportler mit 8:7 knapp für sich entschieden.

Im Gedächtnis blieb auch ein sportliches Kräftemessen der Stadtoberhäupter: Beim sechsten Freundschaftsspiel, das am 13. Juni 1993 in Neunburg ausgetragen wurde, traten Bürgermeister Wolfgang Bayerl (damals zweiter TTC-Vorsitzender) und sein Amtskollege aus Stod, Vladislav Kral, gegeneinander an. Dabei gewann Bayerl in zwei Sätzen klar mit 21:6 und 21:7 Punkten. Sein Nachfolger im Bürgermeisteramt, Martin Birner, würdigte die damaligen Initiatoren dieser Sportfreundschaft. Sie hätten noch politische Barrieren zu überwinden gehabt und mit ihrem Engagement die Weichen zu einer wertvollen Zukunftsarbeit im vereinigten Europa gestellt. Er appellierte, den europäischen Gedanken gemeinschaftlich zu pflegen.

Iva Horanová, stellvertretende Bürgermeisterin von Stod, bedankte sich für die Gastfreundschaft. Abschließend würdigte TTC-Vorsitzender Roman Sorgenfrei alle, die diese Freundschaft seit 25 Jahre unterstützen und begleiten. Den Abend gestaltete die Gruppe "Die leidigen Hund'" mit bayerischen Klängen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.