Damit die Tafel gedeckt bleibt

Lucia Becher (Fünfte von links), Leiterin der Ausgabestelle, und ihre Helfer erläuterten der Delegation von Frauen-Union und CSU um Vorsitzender Margit Reichl (Fünfte von rechts) die Arbeit der Tafel. Bild: agr
Lokales
Neunburg vorm Wald
06.11.2014
0
0

Für Margit Reichl, Vorsitzende der Frauen-Union, ist es "eine bewundernswerte Einrichtung". Für die Arbeit zum Wohl der Bedürftigen ist die Ausgabestelle der Oberviechtacher Tafel auf engagierte Helfer und weitere Lebensmittelspenden angewiesen.

Über die Arbeit in der Ausgabestelle informierten sich Mitglieder von Frauen-Union und CSU bei einem Ortstermin. Wie Leiterin Lucia Becher verdeutlichte, versorgt die Tafel in Neunburg zur Zeit 26 Einzelpersonen und 25 Familien. 38 Bedarfsgemeinschaften kommen aus dem Stadtgebiet, 13 aus den umliegenden Ortsteilen. Davon nehmen wöchentlich etwa 35 Bedarfsgemeinschaften die Dienste der Tafel an.

In der Neunburger Ausgabestelle arbeiten 51 ehrenamtliche Helfer in 6 Gruppen. Sie holen die gespendeten Lebensmittel von den Supermärkten, prüfen die Qualität, sortieren und lagern die verschiedenen Produkte in Regalen und Kühlzellen und geben die Ware an die Bezugsberechtigten aus. Mit Spendengeldern für die soziale Einrichtung werden die Benzinkosten für das Kühlfahrzeug, die Miete für die Räumlichkeiten und Stromkosten gedeckt.

Da von den Spenden keine Lebensmittel gekauft werden dürfen, bittet Lucia Becher private Spender darum, haltbare Produkte wie beispielsweise Nudeln, Reis, Eintöpfe, Milch oder Mehl zur Verfügung zu stellen. Nachdem frische Lebensmittel wie Wurst, Obst, Gemüse oder Brot sofort ausgegeben werden müssen, reichen diese Erzeugnisse ab und zu nicht für alle aus. Dann wäre das Helferteam froh, wenn es für Bedürftige, die zum Schluss eingeteilt sind, alternativ auf haltbare Lebensmittel zurückgreifen kann.

Aber nicht nur Lebensmittel sind gefragt: Um die vielfältigen Aufgaben der Tafel bewältigen zu können, werden noch tatkräftige Männer und Frauen zur Unterstützung gesucht. Die Versorgung der künftigen Bewohner in der geplanten Asylbewerber-Unterkunft auf dem Plattenberg könne die Tafel allerdings nicht übernehmen. "Es reicht knapp für die jetzigen Bedarfsgemeinschaften", erklärte Lucia Becher.

Als "bewundernswerte Einrichtung" stellte Margit Reichl, Vorsitzende der Frauen-Union, die Tafel heraus. Das Engagement der Helfer und Unterstützer verdiene Anerkennung.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberviechtacher-tafel.de
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.