Ehrenbürger Theo Männer feiert heute 75. Geburtstag - Geschichte und Kultur bewahrt
Mit Herzblut für die Heimat

Dem Ehrenbürger und Heimatpfleger alles Gute: Theo Männer vollendet heute sein 75. Lebensjahr. Bild: Mardanow
Lokales
Neunburg vorm Wald
29.01.2015
3
0
Sein Geburtstagswunsch ist ganz typisch für ihn: Keine persönlichen Präsente möchte Theo Männer, wenn er heute sein 75. Lebensjahr vollendet, vielmehr bittet er um finanzielle Gaben für die Renovierung der "heiligen Kümmernis" in der Jakobskirche. Der Heimatpfleger und Ehrenbürger möchte einmal mehr einen Schatz der Stadtgeschichte bewahren.

Die Sorge und das Engagement um Geschichte und Kultur der Pfalzgrafenstadt zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben des früheren Studienrats. Seit über 40 Jahren ist Männer mittlerweile Kreisheimatpfleger. Zahlreiche Relikte aus der Vergangenheit von Stadt und Umland sind Dank seiner Initiative vor dem Verfall oder gar dem Vergessen gerettet worden. Diese Leidenschaft motiviert Männer auch als Leiter und treibende Kraft im Schwarzachtaler Heimatmuseum, wo er unermüdlich um den Ausbau der Ausstellung bemüht ist.

Auf dem Feld der Kultur hat sich Männer als Initiator des Festspiels "Vom Hussenkrieg" und langjähriger Vorsitzender des Festspielvereins enorme Verdienste erworben. Aus den hieraus entstandenen Kontakten zu weiteren Städten in Deutschland und Tschechien legte Männer die Saat zur Gründung der "Vereinigung der Städte mit hussitischer Geschichte und Tradition".

Jahrzehntelang war Männer auch in der Kommunalpolitik daheim: 1971 hob er den Ortsverband der Jungen Union aus der Taufe und fungierte als Gründungsvorsitzender, ein Jahr später zog "der Theo" in den Stadtrat ein. Drei Jahrzehnte gehörte er dem Gremium ununterbrochen an, fungierte 24 Jahre als Zweiter Bürgermeisters. Auch heute noch nimmt der Jubilar regelmäßig an den Sitzungen teil: Als Beauftragter für die Altstadtsanierung ist er nicht nur ein geschätzter Ratgeber, sondern manchmal auch ein unbequemer Mahner bei Denkmalschutzfragen.

Unbestritten sind Theo Männers Verdienste um die Stadt Neunburg. "Ohne dich sähe deine Heimat ärmer aus", hatte Staatsministerin Emilia Müller vor Jahren sein Engagement gewürdigt. Und das scheint nimmermüde zu sein: Unter Männers Ägide stehen aktuell die Vorbereitungen für die 1000-Jahr-Feier 2017, und beim geplante "Neunburger Heimatbuch" obliegt ihm die Schriftleitung.

Der Stadt, die mit der Verleihung der Ehrenbürger-Würde im Jahr 2002 eine erste "Dankesrate" an Männer ableistete, bleibt nur noch, einen Herzenswunsch des Jubilars zu erfüllen - endlich mit der Sanierung des alten Landratsamtes loszulegen. Es wäre eine passende Anerkennung und ein schöner Lohn.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.