Einmaliger Zirkus für die Sinne

In perfekter Balance wurden halsbrecherische Kunststücke vorgeführt.
Lokales
Neunburg vorm Wald
14.01.2015
8
0

Ein Feuerwerk an mitreißender Musik, herausragenden Jonglagen und atemberaubender Akrobatik brannten die 40 Artisten, Tänzer und Musiker bei "Mother Africa" ab. In der voll besetzten Schwarzachtalhalle erlebten die Zuschauer eine grandiose Show.

Die gut zweistündige Aufführung, die in Kommentaren mit dem "Cirque de soleil" oder auch dem "König der Löwen" verglichen wird, faszinierte durch spektakuläre Acts, afrikanische Rhythmen und Tänze, farbenfrohe Kostüme sowie die Fröhlichkeit der Akteure, die ausnahmslos vom afrikanischen Kontinent stammen.

"Khayelitsha" ("Unsere neue Heimat") lautete der Titel des neuen Showprogramms von "Mother Africa". Damit steht der größte Township Südafrikas in der Umgebung von Kapstadt im Mittelpunkt, von dem nicht die Armut, sondern Hoffnung, Freude und Aufbruch dargestellt wurden. Die pure Lebensfreude bestimmte den Herzschlag der Show. Ausgelassene, mitreißende Tänze begeisterten die zahlreichen Gäste in der Schwarzachtalhalle ebenso wie Jonglagen mit Reifen und rotierenden Schüsseln. Mit waghalsigen Konstruktionen schlängelten sich Künstler auf umgebauten Einrädern und Handkarren durch die Menschenmenge auf der Bühne. Auf Türmen, aus Rohren und Brettern gebaut, wurden einhändig Handstände gemacht. "Bauarbeiter" nutzten eine Leiter, um darauf Kunststücke zu machen, Wasserbehälter wurden zu Trommeln.

Es schien, als seien die Gesetze der Schwerkraft außer Kraft gesetzt. Halsbrecherische Salti und Sprünge fesselten das Publikum, das vor Begeisterung tobte. Mit vollendeter Körperbeherrschung und Balance wurden Kunststücke vorgeführt, die den Atem stocken ließen und das pulsierende Leben in Kapstadt darstellten. Ein "Schlangenmensch" verblüffte das Publikum, als er beide Beine hinter den Kopf legte und auf den Händen lief. Mit Leichtigkeit gelang es ihm, seinen Körper durch einen offenen Federballschläger zu schieben. Beim großen Finale wurden nochmal alle Register an Tanz und Akrobatik gezogen. Das Titellied "Khayelitsha", das mit Fröhlichkeit, Lebenslust und unvergleichlicher Energie gesungen und getanzt wurde, führte zu der Erkenntnis: "Viva Africa! Khayelitsha - my home." Bei der Zugabe mischten sich die Akteure unter die Gäste und tanzten gemeinsam mit ihnen. Nur schweren Herzens löste sich das Publikum aus dieser Zauberwelt der farbenfrohen, temporeichen und fantasievollen Show voller atemberaubender Momente und honorierte die Glanzleistung der Künstler mit donnerndem Applaus und stehenden Ovationen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.