"Emma" ist ein echter Glücksfall

Beim verkaufsoffenen Sonntag wurde der BRK-Kleiderladen "Emma" offiziell eröffnet und mit einem Tag der offenen Tür vorgestellt. Bild: pko
Lokales
Neunburg vorm Wald
21.10.2015
22
0

Seit zwei Wochen gibt es "Emma" in der Vorstadt 20. Nach vier Betriebstagen durfte Initiatorin Elke Reinhart verkünden, dass der Kleiderladen des BRK "traumhaft angenommen" wird. Zulieferer und Verbraucher sind begeistert vom Prinzip "Einfach Mode mehrmals anziehen".

Den ehrenamtlichen Helfern macht es viel Spaß, bei "Emma" mitzumachen. "Es ist schön, die Dankbarkeit der Bedürftigen zu sehen und mit freundlichen Leuten zusammenzuarbeiten", lauten die ersten Erfahrungen. "Toll, da möchte ich öfter helfen", schrieb eine junge Frau an Elke Reinhart.

Am verkaufsoffenen Sonntag wurde "Emma" offiziell eröffnet und mit einem Tag der offenen Tür vorgestellt. Ab 13 Uhr feierten geladene Gäste das positive Projekt. Reinhart dankte ihren Unterstützern vom Verein "Kulis" sowie Andreas Köppl, die Tag und Nacht bei der Renovierung geschuftet hatten.

Engagement geschätzt

Der Rotary-Club Oberpfälzer Wald Oberviechtach sprang bei der Finanzierung ein und der Ferienhof Heimerlmühle stellte die Räume zur Verfügung. "Es ist der Verdienst von Miriam Becher, dass die Kleidung hier so super präsentiert werden kann", dankte die Kulis-Vorsitzende für die Ausstattung im Kleiderladen. Alfred Braun war froh, dass das Bayerische Rote Kreuz die Trägerschaft für den Kleiderladen übernehmen durfte. Der BRK-Kreisgeschäftsführer genoss die entspannte Atmosphäre bei der Eröffnung und schätzte das Engagement von Elke Reinhart, ihren Helfern und Helmut Faltermeier vom BRK-Kreisverband.

"Die Elke ist sehr umtriebig", stellte Rotary-Präsident Alfred Wutz fest. "Es war gut, dass sie die Initiative ergriffen hat, damit wir hier mithelfen können". Der Serviceclub wollte in gewohnter Manier Hilfe leisten und für die Asylbewerber etwas Gutes tun. Wutz fand besonders gelungen, dass auch Bedürftige oder Großfamilien das Angebot nutzen können.

Als einen "wahren Segen für die Stadt", bezeichnete es Bürgermeister Martin Birner, dass "Emma" eröffnet werden konnte. Er sei auf der Suche nach einem sozialen Projekt gewesen, von dem eine breite Schicht profitiere. Ein Glücksfall sei es gewesen, dass Elke Reinhart mit ihren vielen guten Kontakten das Projekt angeschoben hat, und es so schnell zur erfolgreichen Eröffnung kommen konnte. Birner überreichte eine Spende, versicherte, dass die Stadt die Einrichtung weiter unterstützen werde, und versprach ein Essen für die ehrenamtlichen Helfer.

Die nächsten Lieferungen

Auch Pfarrer Stefan Wagner trank ein Glas Sekt auf die gute Sache und dann kamen schon wieder neue Kleidungslieferungen und Kunden, die von den ehrenamtlichen Helfern mit einem Lächeln begrüßt wurden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.