"Ensemble Sacralissimo" macht Appetit auf mehr
Goldene Stimmen

Bariton Dilian Kushev (rechts) , der auch eloquent durch das Programm führte, erfreute das Publikum zusammen mit Tenor Juril Nikolov und Pianist Manol Paskalev bei einem anspruchsvollem Konzert in der evangelischen Versöhnungskirche. Bild: weu
Lokales
Neunburg vorm Wald
14.03.2015
8
0
Zwei hochkarätige Sänger und ein exzellenter Pianist traten als "Ensemble Sacralissimo" in der evangelischen Versöhnungskirche auf. Manol Paskalev (Piano), Juril Nikolov (Tenor) und Star-Bariton Dilian Kushev, die als "goldene Stimmen aus Bulgarien" bezeichnet werden, boten als ausgebildete Opernsänger ihren Zuhörern die schönsten Arien sowie sakrale Lieder aus aller Welt,

Vor handverlesenem Publikum wurde der Abend stimmgewaltig mit "In Nomine Domini" eröffnet. Die Zuhörer erlebten eine musikalische Reise nach Italien, Frankreich, Russland und Bulgarien und hörten Werke von Guiseppe Verdi, Giacomo Puccini und Franz Schubert. "Panis Angelicus", "Ich bete an die Macht der Liebe" und das "Ave Maria" durften nicht fehlen und wurden mit Opern-Arien aus "Tosca", "La Traviata" und "Turandot" ergänzt.

Dilian Kushev, der Leiter der Gruppe, glänzte mit Stimme und Charisma und stellte seine langjährige Bühnenerfahrung unter Beweis. Auftritte als Solo-Bariton zeigten Kushevs Facettenreichtum, von "so hell wie ein Tenor" bis "so tief wie ein Bass". Mit "O sole mio" und dem verdienten Applaus wurde ein herausragender Abend beendet. Pfarrer Gerhard Beck wies darauf hin, dass die Sänger am 5. März 2016 erneut in der Versöhnungskirche gastieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.