Erneute Bulldog-Wallfahrt nach Altötting - 25 Teilnehmer tuckern vor das Gnadenbild
Mit Traktoren auf dem Pilgerweg

Für die Neuauflage der Bulldog-Wallfahrt von Mitteraschau nach Altötting hatten sich 27 Teilnehmer mit ihren Traktoren auf den Weg gemacht. Bild: hfz
Lokales
Neunburg vorm Wald
17.08.2015
112
0
Jedes Jahr werden es mehr Teilnehmer, die sich mit dem Bulldog auf den Weg zur Schwarzen Madonna machen: Bei der Neuauflage der Traktoren-Wallfahrt starteten 27 Teilnehmer für die Fahrt von Mitteraschau nach Altötting die Motoren.

Mit 25 Bulldogs hatte sich die Kolonne bereits am frühen Morgen um 2.45 Uhr auf den Weg gemacht. Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten Neunburger Land, aber auch aus umliegenden Gemeinden. Jüngster Teilnehmer war der 15-jährige Markus Winter aus Luigendorf, der Senior war mit 78 Jahren Josef Turban aus Diendorf. Der besondere Hingucker unter den Fahrzeugen war ein alter Hanomag-Zirkuswagen.

Knapp 160 Kilometer waren vor das Gnadenbild der Schwarzen Madonna zurückzulegen. Die Organisation der mittlerweile sechsten Pilgerfahrt hatte erneut Johann Fischer übernommen. Kurz vor Altötting schlossen sich der Kolonne noch sechs Bulldog-Fahrer aus Mitterskirchen an. Gegen 18 Uhr wurde schließlich der Kapellenvorplatz in dem oberbayerischen Marienwallfahrtsort erreicht. Nach dem Erhalt des Pilgersegens für sich und ihre Fahrzeuge bezogen die Teilnehmer in Mitterskirchen (Landkreis Rottal-Inn) ihr Übernachtungsquartier. Am nächsten Tag um 9 Uhr begann die Rückreise, gegen 21.30 Uhr waren die Bulldog-Wallfahrer wieder zurück in der Oberpfalz. Besonders stolz waren die Teilnehmer auf ihre T-Shirts mit der Aufschrift "Traktor-Wallfahrt Altötting", die von der Firma Steininger gestiftet worden waren.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.