Fahrbahn bis zu 5,50 Meter breit

Die Ringseisstraße erhält eine neue Fahrbahn, die Planung aus dem Rathaus hat der Stadtrat einstimmig gebilligt. Bild: Mardanow
Lokales
Neunburg vorm Wald
06.03.2015
0
0

In der Ringseisstraße werden die Baumaschinen rollen: Einstimmig hat der Stadtrat die Planung für einen Neubau genehmigt. Bis zu 300 000 Euro an Kosten werden erwartet.

Wie Bürgermeister Martin Birner bei der jüngsten Sitzung informierte, steht das Projekt für heuer in der Dringlichkeitsliste. Die von der städtischen Bauabteilung erarbeite Planung sieht geschätzte Kosten zwischen 260 000 und 300 000 Euro vor. Auf die Anlieger müssen 90 Prozent der beitragsfähigen Kosten umgelegt werden, verwies Birner auf die Erschließungsbeitragssatzung. Allerdings habe ein Teil der Altanlieger Ende der 1950er- und Anfang der 1960er-Jahre bereits Beiträge auf Grundlage der damals noch gültigen Bauordnung von 1901 bezahlt.

Diese Grundstücke würden nun nicht erneut mit Beiträgen belastet, sie werden aber bei der Berechnung mit berücksichtigt. Die Verwaltung rechne damit, dass etwa zwischen 75 000 Euro und 85 000 Euro durch die beitragspflichtigen Anlieger übernommen werden müssen.

Befestigte Parkplätze

Die Planung brachte Karl Hartinger, Mitarbeiter in der Bauabteilung, dem Gremium näher. Die Baulänge ab dem Anwesen Hausnummer 2 bis zum Abschluss an die Ledererstraße betrage rund 196 Meter. In diesem Bereich soll durchgehend ein abgesenkter Gehweg (1,50 Meter breit) erstellt werden. Die vorgesehene Fahrbahnbreite zwischen 4,80 Meter und 5,50 Meter ermögliche Pkws den Begegnungsverkehr. Zusätzlich soll im Bereich der Häuser 2 bis 2a ein mit Rasengittersteinen befestigter Parkstreifen für fünf Fahrzeuge errichtet werden.

Im Verlauf der etwa 65 Meter langen Stichstraße zu Hausnummer 7 ist geplant, die Straße höhengleich mit einer Dreizeilermulde - als Abtrennung für den 1,35 Meter breiten Gehweg - zu bauen. Die Fahrbahnbreite hier betrage zwischen 3,85 Metern und 3,95 Metern. Den Gesamtaufbau der Straße gab Hartinger mit einer Stärke von 65 Zentimetern an.

Ohne Gegenstimme gaben die Stadträte grünes Licht für die Planung. Nachdem in mehreren Wortmeldungen weitere Stellflächen gefordert wurden, um die häufig angespannte Parksituation in der Ringseisstraße und der angrenzenden Krankenhausstraße zu lockern, wird die Stadtverwaltung weitere Grundstücksverhandlungen führen.

Infos für Bewohner

Die Bewohner der Ringseisstraße werden am 12. März zu einer Infoversammlung eingeladen. Dabei wird ihnen die Planung vorgestellt und erläutert. Zu diesem Zeitpunkt ist es nach Aussage der Verwaltung noch möglich, Anregungen der Anlieger zu berücksichtigen. Im Anschluss wird die Maßnahme ausgeschrieben.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.