Fairer Handel in den Arkaden

Lokales
Neunburg vorm Wald
23.01.2015
4
0

Die "Herbergssuche" dauerte gerade einmal zwei Minuten. Nur mit einem kurzen Telefonanruf hatte Stadtpfarrer Stefan Wagner die Weichen für das Übergangsquartier des Eine-Welt-Ladens gestellt. Am Donnerstag war Neueröffnung.

Ab sofort ist der Eine-Welt-Laden in den Rathaus-Arkaden (Hauptstraße 10) angesiedelt. Hier bietet das Verkaufsteam ein erweitertes Sortiment mit Waren aus fairem Handel an. Marianne Zeiser, Agnes Jonas, Tina Dorrer und Gabi Ebenschwanger hoffen, dass die Kunden ihnen auch in dem neuen, freundlich gestalteten Verkaufsraum die Treue halten. Die Öffnungszeiten haben sich nicht geändert. Neu ist ein größeres Angebot an Kunsthandwerk und mehr Auswahl bei den Lebensmitteln. Der "Burgladen" pausiert in der Zeit, bis die geplante Umbauphase in der Fronfeste Im Berg abgeschlossen ist. Dann werden dort wieder die Geschäftsräume bezogen.

"Ein Glücksfall"

"Der Umzug hat wunderbar geklappt", bedankte sich Pfarrer Wagner beim Verkaufsteam und seinen Helfern. Für eine schnellere Abwicklung habe Betriebsleiter Klaus Götze von der Firma Buchbinder ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt, lobte er dessen Einsatz für den Eine-Welt-Laden. "Aus dem liebgewonnen, rustikalen Quartier raus, in so schöne neue Räume rein, das war ein Glücksfall", sagte der Stadtpfarrer bei der Einweihung. Dankbar zeigte er sich für die kostenlose Überlassung des Übergangsstandortes und die ehrenamtliche Arbeit der vier Frauen und weiterer Unterstützer.

Mit der Einweihung gab der Geistliche den Startschuss für die Neueröffnung in der Hauptstraße und erbat den Segen für alle, die hier arbeiten sowie aus- und eingehen. "Gottes Segen erfülle sie mit Tatkraft und schenke unserer Arbeit Erfolg", betete Wagner. Die Sorge für die eine Welt sei uns allen aufgetragen und deshalb trage der Eine-Welt-Laden mit dem Verkauf von fair gehandelten Waren dazu bei, dass die Erzeuger sozial gerechte Arbeitsbedingungen und Löhne bekommen, erklärte er den Grundgedanken. Da der Laden der Pfarrei Sankt Josef bereits ins elfte Jahre gehe, werde Neunburg dieser Absicht hervorragend gerecht.

"Der Eine-Welt-Laden hat eine große Bedeutung für die Stadt", bestätigte auch Martin Birner. "Die Ehrenamtlichen stecken viel Herzblut hinein und machen ihn zu etwas Besonderem", betonte der Bürgermeister. Er wünschte weiterhin viel Erfolg. Statt eines Geschenks zur Neueröffnung kaufte er gleich als erster am neuen Standort ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.