FEE-Azubi zählt in Bayern zu den Besten

Ausbilder Thomas Schmid (links) gratuliert Markus Graf. Bild: hfz
Lokales
Neunburg vorm Wald
04.11.2014
6
0
Über ein besonderes "Double" darf sich Markus Graf aus Niedermurach freuen: Nach seiner Auszeichnung als Kammersieger (NT berichtete), ist der FEE-Lehrling nun als bayernweit bester Elektroniker-Azubi geehrt worden.

Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung berichtet, hatte sich Markus Graf mit hervorragenden Prüfungsergebnissen auf Landesebene durchgesetzt. Mit seiner Traumnote 1 (95,8 Prozent im praktischen Teil) lag er mit seiner Leistung bei der Facharbeiterprüfung bayernweit ganz vorne. Zum zweiten Mal in Folge wurde damit ein Eigengewächs aus dem Hause FEE als Bayerns bester Auszubildender im Beruf "Elektroniker der Fachrichtung Automatisierungstechnik" geehrt.

Den bayerischen Leistungswettbewerb hatte heuer die Handwerkskammer für Unterfranken ausgerichtet. Bei der Siegerehrung in Schweinfurt überreichten Handwerkskammerpräsident Hugo Neugebauer und Georg Schlagbauer, Präsident des Bayerischen Handwerkstags, die Urkunden an die besten Handwerker. "Wir freuen uns mit Markus und sind sehr stolz darauf, dass der bayernweit beste Elektroniker-Azubi aus unseren Reihen kommt" freute sich FEE-Ausbildungsleiter Thomas Schmid und würdigte Grafs Leistung. Geschäftsführer Hans Fleischmann stellte die sehr umfassend und breit angelegte Ausbildung im Unternehmen heraus. So durchläuft der Firmennachwuchs zusätzlich eine intensive betriebsspezifische Ausbildung, schon früh werden die Azubis bei der Realisierung von Kundenprojekten eingebunden. "Die hervorragenden Abschlüsse unserer Ausbildungsabsolventen sind Beleg dafür, dass wir mit unserem Ausbildungskonzept richtig liegen", resümierte Fleischmann.

Mit seinem Erfolg hat sich Markus Graf für den Bundesleistungswettbewerb der elektrohandwerklichen Jugend Deutschlands vom 13. bis 16. November in Oldenburg qualifiziert. Der junge Elektroniker nimmt diese Herausforderung gerne an - und die ist nicht ohne: So muss er an zwei Tagen quasi eine komplette Facharbeiterprüfung ablegen. Sein Chef wünscht ihm dazu viel Erfolg: "Wir sind alle sehr stolz auf Markus und freuen uns über seine Bereitschaft, sein fachliches Können auf Bundesebene unter Beweis zu stellen", so Hans Fleischmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.