FEE macht Realschülern Appetit auf die Arbeitswelt - Im Stationenparcours verschiedene Aufgaben ...
Spielerische Impulse für die Berufswahl

Klassenleiterin Maria Beck und Kursleiter Thomas Schmid (von links), zusammen mit den FEE-Azubis und den Schülern der Klasse 7a. Bild: hfz
Lokales
Neunburg vorm Wald
24.07.2014
8
0
Im Zuge des Projektes "Come with (me)" des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft waren Ausbildungsleiter Thomas Schmid und vier Auszubildende des Unternehmens FEE zu Gast an der Gregor-von-Scherr-Realschule. Unter dem Motto "Interessieren-Informieren-Ausprobieren" erhielten die Schüler einen praktischen Einblick in Metall- und Elektroberufe.

Für 24 Schüler der Klasse 7a im mathematisch-technischen Zweig wurde ein Parcours mit kniffeligen Werkaufgaben aufgebaut. Betreut wurden die vier Stationen von je einem Auszubildenden aus dem Fachbereich, die den Schülern die unterschiedlichen Aufgabenstellungen erläuterten. Klassenleiterin Maria Beck sowie Ausbildungsleiter Thomas Schmid überwachten ebenfalls den Arbeitsablauf während der knapp zweistündigen Veranstaltung.

An den einzelnen Stationen ging es darum, den Schülern den Fachbereich der Metall- und Elektroberufe näher zu bringen, um sie für einen späteren Berufseinstieg zu motivieren. Das Kennenlernen von Materialbeschaffenheit und -eigenschaften wurde interessant gestaltet und auf fast spielerische Weise umgesetzt.

An der ersten Station arbeiteten die Schüler mit einer Spannvorrichtung. Sie formten aus einem dicken Metalldraht eine Sprungfeder und löteten diese im Abschluss. Für fast alle Jugendlichen war es neu, mit einem Lötkolben zu arbeiten. Bei Station zwei, der "Nagelprobe", wurden Nägel verformt und mit dem Autogenbrenner gehärtet. Die dritte Aufgabe, der "Doppelwürfel" aus Metallblech, forderte das räumliche Vorstellungsvermögen der Schüler. Ein Muster aus Papier diente vorab als Gedankenstütze und Arbeitsvorlage. An der letzten Station waren die "Elektroniker" gefordert, als ein Stromkabel mit dem Steckergehäuse eines Verlängerungskabels zusammengesetzt werden musste.

Durch den direkten Austausch mit den Auszubildenden erhielten die Schüler Informationen über die Ausbildung aus erster Hand und lernten die geforderten Tätigkeiten praxisnah kennen. Somit wurde ein realistischer Einblick in Anforderungen und Tätigkeitsfelder gewährt.

Ausbildungsleiter Schmid war sehr erfreut über die aktive Mitarbeit der Schüler und überreichte jedem Teilnehmer ein Präsent. Klassenleiterin Beck bedankte sich bei den FEE-Vertretern für den Parcours. Auch im Laufe des nächsten Schuljahres wird das Unternehmen wieder an der Realschule zu Gast sein. Ziel der Kooperation ist es, fast allen Jahrgangsstufen einen realistischen Einblick in diese Berufssparten zu vermitteln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2014 (9807)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.