Fritz Weig bleibt am Ball

Sportbeauftragter Herbert Wartha (hintere Reihe, links) gratulierte der neuen Abteilungsleitung. Daniela Kessler, Fritz Weig, Hermine Wittmann (vorne, von links) sowie (hinten, von rechts) Simon Bollinger, Georg Wittmann, Werner Schneeberger und Johannes Batzl kümmern sich in den nächsten zwei Jahren um die Geschicke der FC-Handballer. Bild: nfc
Lokales
Neunburg vorm Wald
16.04.2015
8
0

"Vertragsverlängerung" für Fritz Weig: Die FC-Handballer haben ihren seit 2007 agierenden Abteilungsleiter für weitere zwei Jahre gewählt. In der abgelaufenen Saison sorgten vor allem die Jugendteams für die Höhepunkte.

Im 30. Jahr ihres Bestehens hat sich die jüngste Sparte des 1. FC Neunburg weiter gemausert - mit aktuell rund 300 Mitgliedern sind die Handballer die zweitgrößte Abteilung. Etwa 12 bis 13 Zugänge hatte Abteilungsleiter Fritz Weig in seinem Jahresbericht verzeichnet. Den vorläufigen Schlusspunkt hinter den Aufwärtstrend setzte Stadtrat und Sportbeauftragter Herbert Wartha, der am Freitag spontan der Abteilung beitrat.

Weigs Bilanz verdeutlichte, dass das Engagement der Handballer weit über das Spielfeld hinaus reicht. Beim Altstadtfest und auch beim Burg-Advent leisteten die Mitglieder einen Beitrag zum Stadtgeschehen und mit der Neuauflage des Grundschulturniers setzte die Abteilung ihre in der näheren Region einmalige Aktion zur Nachwuchswerbung fort. Mit 65 Kindern und Jugendlichen ging es ins Zeltlager. Zwar sei diese Ferien-Aktion auch stets mit enormem Aufwand verbunden - "doch wir machen das gerne, um unserem Nachwuchs prägende Erlebnisse zu bescheren".

Viel Zeit investiert

Dass auch im Schulsport verstärkt Handball eine Rolle spielte, war das Verdienst von Max Röthlein. Der 19-jährige Nürnberger absolvierte beim FC ein Freiwilliges Soziales Jahr und brachte sich nicht nur als Spieler und Jugendtrainer ein: Unter anderem betreute er in den Ganztagsklassen der Mittelschule den Sportunterricht. Ein Dank galt auch allen Trainern, die bei rund 200 Punktspielen und mehreren tausend Kilometern Aufwärtsfahrten unwahrscheinlich viel Zeit für die Abteilung investierten.

Mit neun Jugendteams, einer Damen- und einer Herrenmannschaft ging es in die Saison. Aus der sportlichen Bilanz der Trainer stachen vor allem die Meistertitel der D-weiblich (Trainerin Renate Batzl) in der Bezirksliga, der C-weiblich in der Bezirksoberliga (Trainer Max Röthlein) sowie der B-männlich in der bezirksübergreifenden Oberliga (ÜBOL) heraus. Die von Josef Bauer trainierten Burschen schafften außerdem in der anschließenden Meisterrunde im Duell mit den weiteren ÜBOL-Champions Platz zwei.

Licht und Schatten dagegen bei den Erwachsenen-Teams: Während die Damen von Trainer Georg Wittmann mit der besten Abwehr der Bezirksliga auf Platz vier kamen, mussten die Herren den Gang in die Bezirksklasse antreten. Als Gründe für den zweiten Abstieg in Folge hatte Trainer Peter Tweedale unter anderem mangelnde Trainingsbeteiligung und eine schlechte Chancen-Verwertung ausgemacht.

Hohe Abgaben

Im Bericht von Kassier Werner Schneeberger stachen die hohen Verbandsabgaben von rund 5000 Euro heraus. Etwa 2000 Euro investierte die Abteilung in den Kauf von Sportgeräten. Vor den Neuwahlen (siehe Infokasten) verabschiedete Abteilungsleiter Weig die bisherigen Vorstandsmitglieder Corinna Kirschner, Artur Ritter und Philipp Mardanow.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.