Für europäisches Bewusstsein

Zum wiederholten Mal konnte Realschuldirektorin Diana Schmidberger eine Urkunde für die Auszeichnung für außerunterrichtliche Aktivitäten entgegennehmen. Laudatio und Ehrung erfolgten durch Leitende Realschuldirektorin Maria Kinzinger. Auch die Schulleitung der Partnerschule aus dem tschechischen Domazlice sowie das Ehepaar Sturm aus Deggendorf waren zur Festveranstaltung an die Gregor-von-Scherr-Realschule gekommen. Bild: zim
Lokales
Neunburg vorm Wald
30.12.2014
3
0

"Die täglichen Unterrichtsstunden geben der Schule ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert". Das stellte die Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger bei ihrer Laudatio anlässlich der Auszeichnung für außerunterrichtliche Aktivitäten an Realschulen fest.

Unter der Vielzahl eingereichter Projekte von der Neunburger Realschule kann die Schlemmergala "Schule für die Sinne" zugunsten der Fluthilfe in Deggendorf als herausragende Veranstaltung bezeichnet werden. Weit über einhundert Schüler sorgten zusammen mit einer Vielzahl von Lehrkräften und Eltern für einen reibungslosen und beeindruckenden Bankettservice.

"Schule für die Sinne"

Sieben Spitzenköche, darunter Sterneköche aus der Region und Fernsehkoch Martin Baudrexel, kreierten ein mehrgängiges Galamenü für 180 Festgäste. Die tschechische Kooperationsschule war im Service und mit einem Cocktailempfang beteiligt. Gäste und Akteure waren begeistert vom reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, lobten den Einsatz der Realschüler und zeigten sich beeindruckt von der perfekten Organisation.

Auch ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm und die Erstellung eines ansprechenden Programmheftes zeichneten "Schule für die Sinne" besonders aus. Beinahe "nebenbei konnten wertvolle Einblicke und Erkenntnisse in die Berufs- und Erlebniswelt "Gastronomie" gewonnen und wertvolle Erfahrungen beim Arbeiten in einem Team gesammelt werden" merkte die Fachjury besonders lobend an.

Ein hervorragendes Beispiel für praktizierte interkulturelle Kompetenz und bürgerschaftliches Engagement verdeutlicht auch das zweite Schulprojekt, welches ausschlaggebend für die Auszeichnung war. Im Zug eines IHK-Pilotprojekts konnten bereits 2011 grenzüberschreitende Kontakte zur Berufsschule SOU in Domazlice geknüpft werden. Während der letzten Jahre wurden mehrmals gegenseitige Praktika für die Jugendlichen aus Westböhmen bzw. Ostbayern realisiert. "Nur wer die Welt des Nachbarn kennt, wird auch seine Chancen erkennen und nutzen", lobte Ministerialbeauftragte Kinzinger den Aufbau eines Netzwerks für neue Dimensionen auf dem grenzenlosen europäischen Arbeitsmarkt. Bei einem tschechisch-deutschen Tanzworkshop mit dem professionellen Choreografen Alan Brooks wurde Europa erfahrbar. Gemeinsame Schulfeiern oder Exkursionen nach Straßburg, Paris oder Pilsen leisteten wertvolle Beiträge dazu, dass für Neunburg vorm Wald und Domazlice nunmehr gilt: "Aus Nachbarn wurden Freunde". Die langjährigen Beziehungen wurden im vergangenen Schuljahr mit der Unterzeichnung einer Partnerschaft offiziell besiegelt.

Auf gutem Weg

"Diese Schule leistet einen gezielten Beitrag zur Förderung eines europäischen Bewusstseins", konnte Ministerialbeauftragte Kinzinger mit höchster Anerkennung feststellen. Schließlich wurde die Gregor-von-Scherr-Schulfamilie ausdrücklich dazu ermutigt, den eingeschlagenen Weg wirksam fortzusetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.