Guten Ruf der Messe bestätigt

Lokales
Neunburg vorm Wald
04.05.2015
0
0

Nach der erfolgreichen Neuauflage der Schwar-zachtalmesse durften die Organisatoren durchatmen. "Bisher lässt die Resonanz vermuten, dass sowohl Aussteller als auch Besucher zufrieden waren", erklärte Peter Scheitinger. Und die Gedanken schweifen schon zur nächsten Messe.

Im Gespräch mit dem NT zog das ehrenamtliche Messe-Team Bilanz. Die mittlerweile elfte Ausstellung sei erneut "eine Bereicherung für Neunburg" gewesen, stand für Monika Becher fest. Erna Häusler stellte die niveauvolle Gestaltung der Stände heraus. Von den Besuchern werde das durchaus honoriert: "Bei Ausstellern, die sich um ihren Auftritt bemühten, waren immer Kunden, haben immer Gespräche stattgefunden", beobachtete Peter Scheitinger.

Das Klima passt

Die meisten Besucher tummelten sich wie immer sonntags auf dem Areal, doch nachdem erneut auf eine Absperrung des Geländes verzichtet worden war, habe sich auch die Resonanz am Samstag durchaus sehen lassen können. Ohnehin sehen die Organisatoren die Besucherzahlen eher als Nebensache: "In der Hauptsache ist es wichtig, dass es gute Kontakte gibt", betonte Scheitinger. Auch das Klima unter den Ausstellern sei entscheidend, und da hätten sich die Firmen untereinander wieder sehr kooperativ gezeigt.

Die Organisatoren haben wieder zahlreiche positive Rückmeldungen erhalten. Monika Haimerl berichtete von zwei Besuchern aus Schwandorf, die zunächst ganz sprachlos über das große Spektrum der Neunburger Messe waren. Und Erna Häusler wurde von einem Aussteller sogar gefragt, ob das Neunburger Messe-Team nicht auch andernorts eine Gewerbeschau organisieren würde - "das ist schon eine Anerkennung für uns." Der Erfolg der Messe sei auch dem tollen Klima innerhalb der Gruppe geschuldet. "Wir hatten bis zum Schluss Spaß", verdeutlichte Peter Scheitinger.

Die Messe-Macher ruhen sich aber nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern versuchen auch immer wieder, das Konzept weiterzuentwickeln. "Aus den Erfahrungen der vergangenen Ausstellung, wollen wir auch immer für die nächste Messe lernen." So sei unter anderem denkbar, die Gewerbeschau noch mehr für die örtlichen Vereine zu öffnen. Als Beispiel verwiesen die Organisatoren auf die Präsentation des Kunstvereins oder die Kuchen-Party der "Kulis'". Auch zum Thema Park-Konzept sollen bis zur Neuauflage 2017 Überlegungen angestellt werden.

Nachdenken will man auch darüber, wie kleinere Einzelhändler wieder für die Messe begeistert werden können - "die sind in den vergangenen Jahren immer weniger geworden", berichtete Peter Scheitinger. Vielleicht lasse sich über ein neues System an Messeständen eine Alternative finden. Insgesamt sei es das Ziel, wieder stärker auf den regionalen Handel einzugehen.

"Eine Leidenschaft"

Schon jetzt steht für das engagierte Orga-Team fest, dass sie auch in zwei Jahren wieder gemeinsam die dann zwölfte Schwarzachtalmesse auf die Beine stellen wollen. "Das ist wie eine Leidenschaft", bringt es Monika Haimerl zum Ausdruck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.